knaller start

 

"Ich bin der Knaller - aber sicher!"
Projekt klärte über Gefahren beim Böllern auf

Drei Jahre lang sorgte in der Rollbergsiedlung das Projekt "Ich bin der Knaller - aber sicher!" für einen bewussteren Umgang mit Silvester-Böllern bei Kindern und Jugendlichen. Ende 2016 ist die Förderung ausgelaufen. Rückblick auf ein gelungenes Projekt.


Immer wieder Sachschäden und Verletzungen
Silvester war noch Wochen hin, da konnte man es im Rollbergviertel schon hören: Viele Kids hatten sich mit illegalen Böllern eingedeckt und zündeten, was das Zeug hielt. Die deutlich höhere Sprengkraft der "La Bombas" hallte durch den Kiez, es gab Sachschäden, immer wieder auch Verletzungen und verängstigte Nachbarn.
In Zusammenarbeit mit der Polizei, der Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) entwickelte das Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe ein Projekt, das im Vorfeld der Silvester-Feiern die Kids darüber aufklären sollte, welche Risiken durch die Böller drohen und wie man sich vor Verletzungen schützen kann. Gefördert wurde das Projekt, das 2014 startete, durch das Quartiersmanagement aus Mitteln des Programms "Sozialen Stadt".
Schon im ersten Jahr beteiligten sich viele der Lessinghöhe-Besucher und trugen ihr neues Wissen anschließend in den Kiez hinein. Ursache für den Erfolg von "Ich bin der Knaller - aber sicher!" war die sehr anschauliche Art und Weise, mit der die Profis von Polizei, Feuerwehr und DRK Aufklärungsarbeit leisteten. Umrahmt wurde die Aufklärung von Ausflügen, Sportveranstaltungen und kreativen Aktionen. Es wurden z. B. Plakate und Flyer gestaltet und - wie 2015 - auf die Gehwege warnende Bildern in Signalfarbe gesprüht. Ein cooler Rap-Song zum Thema Böllern ist dabei auch entstanden.

Was passiert beim Böllern?
Die Aufklärung kreiste um drei Fragen: Wie muss man sich verhalten, wenn etwas schief geht, wie funktionieren Böller, wo liegen die Gefahren, was kann ich tun, wenn die Knallerei zu sehr stört?
Die Polizei informierte die Projekt-Teilnehmer über die gesetzlichen Regelungen, die Feuerwehr über Brandschutz und das DRK bot Erste-Hilfe-Kurse an. Die Kids besuchten die Feuerwachen in der Emser Straße und in Buckow, 2015 gab es einen Ausflug zur Bundesanstalt für Materialforschung (BAM) nach Steglitz, um mehr über Böller und Wirkungen zu erfahren.
Ein besonders eindrückliches Lehrmaterial schaffte es sogar ins RTL-Fernsehen: Projektleiter George Cicek baute zusammen mit den Jugendlichen Hände aus Mullbinden und Schaumstoff nach, an denen unter Feuerwehr-Aufsicht die Wirkung von legalen Böllern gegenüber den "La Bombas" getestet wurden. Erstere verursachten zwar auch Verletzungen - letztere zerrissen aber gleich die ganze Hand.

Wissen wurde in den Kiez getragen
Damit das Wissen um die Gefährlichkeit der Böller auch die Kids außerhalb der Lessinghöhe erreicht, liefen Mitarbeiter und geschulte Jugendliche vom KiJuZ Lessinghöhe, sogenannte "Peers", durch den Kiez, sprachen Kinder und Jugendliche an oder hielten sie vom Böllern ab. Peer-Educator gingen in die Schulen, um die Klassensprecher zu unterrichten. Diese wiederum klärten die Kids in ihren Klassen auf. Mit Erfolg, wie George Cicek berichtet: "Die Lehrer haben uns das gute Feedback gegeben, dass die Knallerei in den Schulen zurückgegangen sei." Neben den alteingesessenen Bewohnern erreichte das Projekt 2016 erstmals auch viele Flüchtlingskinder. An den Silvesterabenden selbst lief dann auch die Polizei verstärkt Streife im Quartier, und Mitarbeiter der Lessinghöhe standen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Um die Aufklärungsarbeit so attraktiv und abwechslungsreich wie möglich für die Kids zu gestalten, hat es 2015 in der Turnhalle der Zuckmayer-Schule ein Fußballturnier gegeben, dessen Gewinner einen Ausflug ins Tropical-Island gewannen. Außerdem gab es Ausflüge zum Kletterwald und in die Jump-Halle. Die Eindrücke ihrer Arbeit setzten die beteiligten Kinder und Jugendlichen in Bildern, Fotos und Videos um. Die Ergebnisse der Projektarbeit wurden dann einmal im Jahr kurz vor Silvseter der Öffentlichkeit präsentiert.

Projekt soll fortgesetzt werden
George Cicek ist überzeugt davon, dass die Böllerei im Kiez durch die Projektarbeit deutlich nachgelassen hat: "Es ist ruhiger geworden im Kiez". Auch nach Ende der Förderung soll deshalb "Ich bin der Knaller - aber sicher!" in verändertem Umfang nachhaltig weitergeführt werden: Zwar werden die Ausflüge, Plakataktionen und Sportveranstaltungen vermutlich entfallen, die Polizei, die Feuerwehr und das DRK werden aber weiterhin dabei sein.

M. Hühn



 

Hoffeste am Tag der Nachbarn - Helfende Hände gesucht!

Am Freitag, 20. Mai 2022 19-21 Uhr

2022 tag der nachbarn morusDu möchtest mit deinen Nachbar:innen im Hof gemeinsam feiern? Dann komm' zu den Hoffesten am Tag der Nachbarn am 20.05. von 19-21 Uhr in den Wohnblöcken der Rollbergsiedlung. Du möchtest auch in deinem Hof ein Fest haben? Dann melde dich schnell bei Morus 14 e.V. Helfende Hände werden auch beim Tragen der Tische, beim Fotografieren, beim Aufräumen oder sonstigen Tätigkeiten dringend gesucht. Für mehr Infos, schreibe eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder ruf an unter: 030 68086110. Die Veranstaltung ist Teil des Projektes Starke Nachbarschaft im Rollbergkiez, das aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt gefördert wird.

Der Aktionsfonds fördert deine nachbarschaftliche Aktion mit bis zu 1500€ !

Bis 01.06. Idee einreichen und ab Sommer 2022 Aktionen umsetzen

2022 aktionsfondsDu hast eine gute Idee für eine Aktion im Rollberg aber kein Geld? Wir haben wieder 10.000€ im Topf und die warten auf gute Ideen, welche einen Nutzen für die Rollberger Nachbarschaft haben. Aus dem Aktionsfonds können Kosten für Aktionen mit bis zu 1.500 € finanziert werden. Plane deine Aktion mind. 2 Monate im Voraus, für und mit deiner Nachbarschaft. Über die Vergabe der Gelder entscheidet die ehrenamtliche Aktionsfonds-Jury voraussichtlich im Juni. Davor muss der Antrag fix und fertig sein, das QM-Team hilft gerne bei der Antragstellung.
-> weiter

Neue Teamleitung im Quartiersmanagement

Foto Tarik SonaySeit dem 01. Mai 2022 ist Tarik Sonay als neue Teamleitung im Quartiersmanagement in der Rollbergsiedlung für Sie da. Er war bereits zuvor als Quartiersmanager im QM Richardplatz Süd tätig, bevor er in den vergangenen drei Jahren als Projektkoordinator in der Berliner Migrations- und Sozialarbeit tätig war. Spätestens seit seinem Studium der Politikwissenschaft und Humangeographie setzt er sich für eine Gesellschaft ein, die sich u.a. durch Vielfalt und Akzeptanz sowie Teilhabe, Bildung und Kooperationen definiert.
In seiner Freizeit geht Tarik Sonay gerne mit seinem Hund spazieren, spielt Klavier und liest Romane und probiert neue Rezepte aus verschiedenen Ländern bzw. Regionen aus. Er freut sich sehr darauf, den Rollbergkiez und ihre Anwohnenden und Arbeitenden kennenzulernen.

Spielmobil- Spiel, Spaß und Bewegung am Falkplatz

Jeden Samstag von 15-18 Uhr

2022 spielmobil falkplatzAb Mai bis Oktober 2022 geht das Spielmobil Neukölln wieder an den Start. Auch am Falkplatz können Kinder & Familien viele spannenden Bewegungsspiele und Sportgeräte ausprobieren -ob Federball, Tischtennis, Frisbee, Fußball, Stelzen und vieles mehr. Die Teilnahme am Angebot ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Mitmachen können alle- Groß und Klein!

Fußballwoche im Rollbergkiez

2022 maedchenfussballturnier zuckmayerschule 1Gleich zwei Fußballturniere bestimmten die 17. Kalenderwoche im Rollberg: Das Mädchen-Fußballturnier in der Zuckmayer-Schule und das traditionelle Turnier am 1. Mai-Fest beim Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe. Nach coronabedingter, zweijähriger Pause fand das 1. Mai-Fest im Rollberg endlich wieder statt.
-> weiter

Umgestaltung der Sport- und Spielflächen - eure Meinung ist gefragt!

Im QM-Büro, per WhatsApp, am 4.5/6.5. vor Ort oder auf mein.Berlin.de

2022 Poster Lessinghoehe Jugend Erwachsene ausschnittDie Sport- und Spielflächen an der Bornsdorfer Straße werden umgestaltet werden und eure Meinung ist gefragt! Sowohl von der Straße als auch von der Grünanlage her sind die Anlagen schwer erreichbar, kaum einsehbar und nicht barrierefrei gestaltet. Insbesondere die südliche Fläche ist stark vermüllt. Hinweise und Ideen der Nutzenden werden in die Planungen aufgenommen.
-> weiter

Gemeinsam schmeckt es am besten! Iftar – Fastenbrechen im Rollberg

2022 fastenbrechen morus1Es ist 19.30 Uhr. Die Dämmerung legt sich langsam über das verlassene Außengelände des Kinder- und Jugendzentrums Lessinghöhe und taucht alles in dunkle Blautöne. In der Küche und der hell erleuchteten Halle des Neubaus geht es nicht ganz so ruhig zu. Zwei Mütter aus dem Rollberg, Ruqaya und Umm Youssef, tätigen die letzten Handgriffe, rösten Mandeln und hacken Petersilie. Seit mehr als drei Stunden stehen sie am Herd und zaubern verschiedene Leckereien. Eifrig werden Schüsseln und Töpfe in die Halle getragen, aus denen köstliche Gerüche aufsteigen: Dampfende Linsensuppe, gelb leuchtender Reis, würzig mariniertes Hähnchen, bunte Salate und nussige Süßspeisen füllen nach und nach die Tafel. Immer mehr Menschen setzen sich an die in Reihen aufgestellten Tische, die bereits mit Getränken und kleinen Tellern mit Datteln gedeckt sind. Hungrige Augen blicken abwechselnd auf das wachsende Buffet und die Armbanduhr.
-> weiter

Rollberger Rezeptbuch: Schick uns deine Lieblingsrezepte!

Und gewinne einen Geschenkkorb im Wert von 30€ / Einsendeschluss: 30.06.2022

2022 Plakat Rezeptbuch RollbergKochst du gerne leckere Speisen und hast ein paar Lieblingsrezepte, die einfach fantastisch schmecken? Ob Vorspeise, Hauptspeise oder Nachtisch - teile deine Lieblingsrezepte mit deiner Nachbarschaft im Rollberger Rezeptbuch und erhalte eine Rollberger Brotdose als Dankeschön! Im Herbst 2022 wählen die Rollberginnen und Rollberger ihre drei Favoriten aus. Vielleicht gewinnt dein Rezept einen der drei Geschenkkörbe. Du möchtest mitmachen, brauchst aber noch weitere Informationen? Alle Informationen zum Ablauf des Rezepte-Wettbewerbs findest du auf dem Plakat.

Wir freuen uns auf zahlreiche Einsendungen!
Euer QM Rollberg

-> weiter

Kicken im Kiez

Jeden 2. Sonntag um 14.30 Uhr in der Regenbogen Grundschule

Fussball co huehnSeit Mitte Februar treffen sich jeden zweiten Sonntag circa 20 fußballbegeisterte muslimische und jüdische Kinder und werden von gleich zwei Husseins und Chezi gemeinsam trainiert. Das Ziel? Spaß am Sport und das gegenseitige Kennenlernen im Sinne von Shalom Rollberg. Denn auch die Trainer sind jüdisch und muslimisch. Das erste „richtige“ Spiel findet beim Turnier „Gemeinsam mit Respekt“ am 1. Mai statt.
-> weiter

Rollberger Frauen erzählen ihre Geschichte

2022 kiezanker kurzgeschichten startAnlässlich des diesjeährigen Frauentags am 8. März hat der Rollberger Verein Kiezanker e.V. Frauen dazu aufgerufen, ihre persönlichen Geschichten aufzuschreiben. Das daraus resultierende Heft versammelt Kurzgeschichten von Rollbergerinnen aus unterschiedlichen Kulturen und Altersgruppen. Sie sind Mütter, Ehefrauen, Töchter und Schwestern, die in ihrem Leben als Frau sowohl gute, als auch schwierige Phasen durchgemacht haben. Eins haben diese Frauen gemeinsam: Sie haben ihre Ketten durchbrochen und haben sich emanzipiert. Die Geschichtensammlung ist im Rahmen des Projekts „Elternbildung im Rollberg“ enstanden. Das Projekt wird aus Mitteln des Programms Sozialer Zusammenhalt gefördert. Das Heft erhalten Sie gedruckt beim Kiezanker e.V., Falksraße 24 oder hier als PDF.

Hast du Fragen zu Corona?

2022 Rollbergkiez Nachbarschaftshilfe Corona startAuch nach zwei Jahren mit Corona gibt es immer noch viele Situationen, die uns unsicher machen können. Die Regeln, wie man sich verhalten soll, haben sich so oft geändert und ändern sich aktuell gerade wieder. Außerdem sind sie manchmal nicht einfach zu verstehen oder nur in deutscher Sprache zu finden. All das macht es nicht leicht, sich zurechtzufinden. Zum Glück gibt es im Rollberg Vereine und Einrichtungen, die sich auskennen und die dich gern beraten  Die Stadtteilmütter, das GEKO, das Bürgerzentrum Neukölln und Morus 14 e.V. bieten Hilfe an – auch auf Arabisch und Türkisch!
-> weiter

Ukraine-Krieg: Hilfsangebote für geflüchtete Menschen

button ukraine hilfeAufgrund des Krieges in der Ukraine suchen viele Menschen Schutz in Berlin. Und viele Berlinerinnen und Berliner möchten gerne helfen. Auf der zentralen Onlineplattform https://www.berlin.de/ukraine/ der Senatskanzlei Berlin finden Sie gebündelt viele Informationen über Hilfsangebote. Wer helfen oder spenden möchte, kann sich auch auf https://www.spenden-bruecke.de/ informieren. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht mit den wichtigsten Adressen.
-> weiter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.