Die Bundestransferstelle Soziale Stadt weist auf folgende Programme, Aufrufe und einen Wettbewerb hin:

EHAP
Mit dem Europäischen Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP) werden Kooperationsverbünde von Kommunen und Trägern gefördert. Zielsetzung ist es, Brückenfunktionen für besonders benachteiligte neu zugewanderte Unionsbürger/-innen sowie Wohnungslose zu Beratungs- und Unterstützungsangeboten des regulären Hilfesystems zu schaffen.
-> mehr erfahren

„Passgenaue Besetzung"
Mit dem ESF-Programm „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen bei der passgenauen Besetzung von Ausbildungsplätzen sowie bei der Integration von ausländischen Fachkräften“ werden bundesweit Beraterinnen und Berater bei Kammern und anderen Organisationen der Wirtschaft gefördert. Gebietsverantwortliche der Sozialen Stadt können mit den Beraterinnen und Beratern Kooperationen zu quartiersbezogenen Ansprachen der Zielgruppen aufbauen.
-> mehr erfahren

"Bildung integriert"
Das Förderprogramm „Bildung integriert“ unterstützt Kommunen (kreisfreie Städte und Landkreise), ein datenbasiertes Bildungsmanagement inklusive Bildungsberichterstattung aufzubauen. Das Programm fördert den Auf- und Ausbau von Managementstrukturen (Steuerungs- und Beteiligungsgremien, Netzwerke), die auf Daten basieren (Bildungsmonitoring).
-> mehr erfahren

 

..............................................


Aufrufe an Kommunen
In zwei Aufrufen, die sich an Kommunen richten, werden Modellquartiere und Fallstudien gesucht. Zum einen werden Quartiere mit einem hohen Wohnnachfragedruck gesucht, die den Umgang mit Entmischungsprozessen diskutieren. Zum anderen werden Quartiere gesucht, die ökologische und soziale Maßnahmen der Stadtgestaltung integrieren.
-> Infos zum Aufruf "Soziale Vielfalt in der Stadt – Stadtquartiere unter Nachfragedruck"
-> Infos zum Aufruf "Grünflächen in der sozialen Stadt“

 

..............................................


Bundeswettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“
Am 26. Mai 2015 hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung den Bundeswettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“ ausgelobt. Das Thema des Wettbewerbs lautet „Bewegungs- und Mobilitätsförderung bei älteren Menschen“.
-> Infos und Bewerbungsunterlagen zum Wettbewerb

 

Kontakt:
Bundestransferstelle Soziale Stadt
im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Redaktionelle Verantwortung:
empirica ag
Timo Heyn
Kurfürstendamm 234
10719 Berlin
Fon 49 (0)30 884 795-11
Fax 49 (0)30 884 795-17
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: http://www.staedtebaufoerderung.info/StBauF/DE/Programm/SozialeStadt/soziale_stadt_node.html

 


 

Auszeichnung für Yildiz Yilmaz: "Sie prägen durch ihr Engagement den Kiez mit"

2019 auszeichnung yilmaz1Elterncafé, Erziehungsberatung, Bildungsfahrten, Kiezfeste und vieles mehr: Seit seiner Gründung hat der Bewohnerinnenverein Kiezanker e.V. im Rollbergviertel unglaublich viel bewegt. Am Donnerstag, den 28. November wurde seiner Gründerin Yildiz Yilmaz deshalb eine wohlverdiente Anerkennung zu Teil: Neuköllns Bürgermeister Martin Hikel überreichte ihr im BVV-Saal des Neuköllner Rathauses eine Urkunde für ihr ehrenamtliches Engagement und die Berliner Ehrenamtskarte.

-> weiter

Orientalischer Wintermarkt

logo kiezankerDie aktiven Mütter vom Kiezanker e.V. veranstalten am Freitag, den 6. Dezember von 15 bis 18 Uhr erstmalig einen Wintermarkt am Nikolaustag für und mit der Nachbarschaft in der Rollbergsiedlung.
Der Falkplatz wird in  einen festlichen orientalischen Markt verwandelt, an dem sich die Vielfalt der Bewohnerschaft trifft.
Kleine Markthütten werden von Vereinen und der Bewohnerschaft mit kulinarischen Köstlichkeiten und Spielaktionen gestaltet. Die Märchenstunde, die Jonglage-Show, unsere „Nikoletta“ - der weiblicher Kiez-Nikolaus und festliche Lieder machen den Wintermarkt zu einem bunten Ereignis.

-> weiter

Erster Rollberger Floh- und Reparaturmarkt

2019dez Rollberger Floh und Reparaturmarkt klGetreu dem Motto "wiederverwenden statt wegwerfen" startet der Projektträger Yesil Çember im Rahmen des geförderten Projektes "Teilen, tauschen, reparieren - Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung" den ersten Floh- & Reparaturmarkt im Rollberg!
Alle, die Interesse haben mitzumachen, können einen kostenlosen Flohmarktstand anmelden. Und wer ein kaputtes Gerät reparieren (und nicht wegwerfen) möchte, ist ebenfalls herzlich willkommen!
 
Der Floh- und Reparaturmarkt findet am Samstag, den 14.12.2019 von 13 bis 17 Uhr im Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe, Mittelweg 30 statt.
-> weiter

Trampolin und Fernrohr - Pläne für das Außengelände der Kita Mini-Mix

2019 modelle mini mix startDie Außenfläche der Kita Mini-Mix wird neu gestaltet, und es verspricht spannend zu werden. Denn die Kinder der Kita durften selbst mitplanen, wie das Gelände zukünftig aussehen soll. Zusammen mit Mitarbeiter*innen des Projektträgers bwgt e.V. beurteilten die Kinder den Garten nach guten und nach weniger guten Ecken und bastelten schließlich Modelle ihrer Wunsch-Spielgeräte. Aus vorher gesammelten Materialien wie Eierschachteln, Klopapierrollen und Holzspießen entstanden u.a. spektakuläre, an Stangen angebrachte Trampoline, Häuser zum Spielen, Rutschen und eine Beobachtungsecke, ausgestattet mit einem Riesen-Fernrohr und einem Riesen-Fernglas. -> weiter

Wunderwerkstätten von "WunderVolles Grün"

2019 herbstferienworkshop wundervolles gruen1Das Projekt "WunderVolles Grün - Umweltbildung in der Rollbergsiedlung" lädt ab jetzt jeden 2. Montag zu den Wunderwerkstätten ins KiJuz Lessinghöhe, Mittelweg 30, ein. Dabei geht es um das Entdecken der Natur: Erdfarben herstellen, Natur-Dekos sammeln, Holzgegenstände bauen und vieles mehr.
-> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.