Projektzeitraum   
01.04.2016 - 31.12.2018

Handlungsfeld
HF 2 – Arbeit und Wirtschaft

Projektinhalt
Warum?   
Viele Familien im Rollberg sind oftmals nicht in der Lage, die schulische und berufliche Laufbahn ihrer Kinder optimal zu begleiten; die Schulabbrecherquote ist hoch; der Übergang Schule/Beruf gelingt häufig nicht optimal. Aufgrund von Unentschlossenheit, Unsicherheit, Informationsdefiziten und mangelnden Netzwerken der Jugendlichen, werden wichtige Lebensentscheidungen immer weiter hinausgeschoben.

Ziel?   
Verbesserung der beruflichen Perspektiven und des Zugangs zur Ausbildung für Jugendliche aus dem Rollberg.

Wie?
Zu diesem Zweck baut der Verein Morus e.V. ein Netzwerk aus ehrenamtlichen Mentoren auf, die die Jugendlichen individuell und kontinuierlich auf ihrem Weg zum beruflichen Einstieg begleiten. Hierbei geht es neben der Förderung schulischer Leistungen, der Unterstützung bei der Suche nach Praktika und der Betreuung an der Schwelle Schule–Beruf auch um die Vermittlung sozialer Kompetenzen. Das Projekt baut auf die positiven Erfahrungen und Erfolge des Netzwerks Schülerhilfe auf. Parallel wird ein Netzwerk verschiedener Firmen aufgebaut, die regelmäßig bereit sind, Rollberger Jugendliche für ein Praktikum oder eine Berufsausbildung aufzunehmen. Ein intensiver Informationsaustausch mit den Familien der teilnehmenden Jugendlichen stellt einen wesentlichen Bestandteil des Projekts dar. Die Familie wird dabei umfassend über die verschiedenen Bildungswege und ihre jeweiligen Vorteile aufgeklärt. Zusätzlich wird eine Berufsberaterin aus der Zuckmayer-Schule eingesetzt, die die Erstberatung vornimmt, gemeinsam mit den Jugendlichen und deren Familien realistische Berufswünsche auslotet und verbindliche Ziele festsetzt.

Zielgruppe
Rollberger Jugendliche und Schüler


Trägerschaft
Förderverein MORUS 14 e.V.
Tel.: (030) 63 22 67 85
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.morus14.de

Kooperations- und Netzwerkpartner
Zuckmayer Schule, Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe, STADT UND LAND Wohnbauten-Gesellschaft

Fördervolumen
80.000,00 €

 


 

 

2019 logo lessinghoehe start

Robert Thärig ist neuer Leiter der Lessinghöhe
Schwerpunkte auf Medien-, Sport- und Erlebnispädagogik

Seit Ende Februar leitet der 35-jährige Sozialpädagoge Robert Thärig das Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe und übernimmt damit die Nachfolge von Jürgen Schmeichler. Zuvor leitete Thärig eine inklusive und partizipative Jugendfreizeiteinrichtung in Marzahn. -> weiter
Geko Cartoon Befragung

Gesundheit im Kiez
Eine Befragung in der Rollbergsiedlung

Das Gesundheitskollektiv Berlin e.V. baut ein Gesundheitszentrum für den Stadtteil auf, in dem medizinische Versorgung, Gesundheitsförderung und Beratung angeboten werden sollen. Die Angebote des Zentrums sollen für die Menschen im Stadtteil sein und mit ihnen gemeinsam entwickelt werden. -> weiter
2019 fruehjahrsempfang morus

"Gestern ist heute vorbei"
Frühjahrsempfang von MORUS 14 e.V.

Gut 100 Gäste, darunter Bürgermeister Martin Hikel, folgten der Einladung des Fördervereins MORUS 14 e.V. zum Frühjahrsempfang. Dass die Veranstaltung  im Gemeindehaus der St. Clara stattfand, war eine der Neuerungen, die der Verein dieses Jahr umsetzt. Schwerpunkt der Vereinsarbeit bleiben die Bildungsangebote. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok