Projektzeitraum
01.01.2016-31.12.2017

Handlungsfeld
Nachbarschaft (Kultur, Gemeinwesen, Integration, Gesundheit)

Projektinhalt
Warum?
Das subjektive Sicherheitsempfinden einiger Rollberger Bewohner war in den letzten Jahren eingeschränkt: Zum einen hielten sich Gruppen von Jugendlichen vermehrt abends an öffentlichen Plätzen oder in Hauseingängen auf und bedrängten Anwohner, führten Sachbeschädigungen oder Diebstähle durch und zum anderen versuchten bereits kriminell auffällige Jugendliche und junge Erwachsene andere Jugendliche für ihre kriminellen Aktivitäten zu gewinnen.

Ziel?
Aufbau eines kiezorientierten, stabilen und ressortübergreifenden Kooperationsnetzwerks zur Gewalt- und Kriminalitätsprävention unter Beteiligung von Streetworkern, Jugendlichen, Fachkräften aus Jugendeinrichtungen, Polizei, Jugendrechtshaus, Jugendgerichtshilfe, Jugendamt, Schulen und externen Fachleuten. Das entstandene Kooperationsnetzwerks entwickelt eine gemeinsame Präventionsstrategie.

Wie?
Anknüpfend an das Vorgängerprojekt soll auch weiterhin eine aufsuchende Jugendarbeit geleistet werden, um orientierungslose Jugendliche zu erreichen, zu stärken und möglicherweise an die Einrichtungen der Jugendarbeit rück- und anzubinden. Die Potenziale, Ressourcen und Kompetenzen der bereits erreichten Jugendlichen sollten hierbei entsprechend des Peeransatzes genutzt werden. Dieser Ansatz fördert zum einen die Erreichbarkeit der Zielgruppe und zum anderen übernehmen die Peer-Educator Verantwortung und lernen, wie sie anderen Kindern und Jugendlichen in ähnlichen Problemlagen helfen können. Im Rahmen des Projekts werden Kontakte mit betroffenen und interessierten Bewohnern hergestellt und Gespräche und Austausch ermöglicht.

Zielgruppe
Kinder, Jugendliche und an der Jugendarbeit beteiligte Akteure in der Rollbergsiedlung (bei Bedarf darüber hinaus, z.B. auch Flughafenkiez)


Trägerschaft MaDonna

MaDonna Mädchenkult.Ur e.V.
Tel.: (030) 621 20 43
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
madonnamaedchenpower.de


Kooperations- und Netzwerkpartner
Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe, AKI  e.V., Outreach, Zuckmayer-Schule, RSD-Region-Nordwest, Jugendamt, Jugendgerichtshilfe, Jugendrechtshaus, Polizei, Stadt und Land Wohnbauten GmbH

Fördervolumen
50.000,00 €

 


 

2019 logo lessinghoehe start

Robert Thärig ist neuer Leiter der Lessinghöhe
Schwerpunkte auf Medien-, Sport- und Erlebnispädagogik

Seit Ende Februar leitet der 35-jährige Sozialpädagoge Robert Thärig das Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe und übernimmt damit die Nachfolge von Jürgen Schmeichler. Zuvor leitete Thärig eine inklusive und partizipative Jugendfreizeiteinrichtung in Marzahn. -> weiter
Geko Cartoon Befragung

Gesundheit im Kiez
Eine Befragung in der Rollbergsiedlung

Das Gesundheitskollektiv Berlin e.V. baut ein Gesundheitszentrum für den Stadtteil auf, in dem medizinische Versorgung, Gesundheitsförderung und Beratung angeboten werden sollen. Die Angebote des Zentrums sollen für die Menschen im Stadtteil sein und mit ihnen gemeinsam entwickelt werden. -> weiter
2019 fruehjahrsempfang morus

"Gestern ist heute vorbei"
Frühjahrsempfang von MORUS 14 e.V.

Gut 100 Gäste, darunter Bürgermeister Martin Hikel, folgten der Einladung des Fördervereins MORUS 14 e.V. zum Frühjahrsempfang. Dass die Veranstaltung  im Gemeindehaus der St. Clara stattfand, war eine der Neuerungen, die der Verein dieses Jahr umsetzt. Schwerpunkt der Vereinsarbeit bleiben die Bildungsangebote. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok