2018 rollbg superschueler start

Superschüler 2018
Feierstunde im Begegnungszentrum Rollberg

Knapp 30 Schüler*innen der Regenbogen-Grundschule und der Zuckmayer-Schule wurden am 2. Juli vom Arabischen Kulturinstitut AKI e.V. für ihre schulischen Leistungen ausgezeichnet. Bürgermeister Hikel, Bildungsstadträtin Korte und der Migrationsbeauftragte Mengelkoch überreichten Urkunden und Präsente.

"Was wir wissen ist ein Tropfen, was wir nicht wissen ist ein Ozean." Manon Ziemann vom Arabischen Kulturinstitut AKI e.V. eröffnete mit einem Zitat von Isaac Newton, dem Entdecker der Schwerkraft, jene Rollberger Veranstaltung, bei der traditionell die Bildung von Kindern und Jugendlichen im Mittelpunkt steht: die "Rollberger Superschüler 2018".
Bereits zum elften Mal verlieh das Arabische Kulturinstitut AKI e.V. die Auszeichnung, mit der Schülerinnen und Schüler geehrt werden, die im vergangenen Schuljahr besondere Leistungen erbracht hatten.
Bei der Ehrung stehen aber nicht unbedingt sehr gute Schulnoten im Vordergrund, sondern vor allem Fleiß, Strebsamkeit und Mitarbeit sowie Disziplin, Höflichkeit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Kollektivität und die Übernahme von Verantwortung.
Bürgermeister Martin Hikel, selbst Mathematik-Lehrer, betonte in seiner Rede an die Kinder vor allem die Rolle des eigenen Willens, wenn es um selbst gesteckte Ziele geht: "Jede und jeder kann erreichen, was immer sie oder er im Leben erreichen möchte. Ich zum Beispiel bin Mathe-Lehrer geworden, obwohl ich kein besonderes mathematisches Talent habe. Wichtig sind Energie, Kraft und Ausdauer."
Bildungsstadträtin Korte erzählte in ihrer Rede, dass sie in ihrem beruflichen Leben insbesondere mit jenen Menschen gute Erfahrungen macht, die Lust an ihrer Arbeit hätten. Hinzu kämen Eigenschaften wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und eine gute Rechtschreibung.

Die geehrten Kinder - darunter auch zwei Schüler*innen aus Willkommensklassen - waren jedenfalls mächtig stolz auf die Auszeichnung. Sie wurden einzeln aufgerufen, betraten die Bühne und erhielten dort von Martin Hikel, Karin Korte, dem Neuköllner Migrationsbeauftragten Arnold Mengelkoch sowie einer Vertreterin des Arabischen Kulturinstituts eine Urkunde und kleine Präsente (natürlich auch ein Buch).

Zum Abschluss bedankte sich Manon Ziemann mit von AKI-Kindern selbstgebastelten Geschenken bei allen, die die Preisverleihung ermöglicht hatten: Dr. Angela Kuttner, Schulleiterin der Regenbogen-Grundschule und Steffen Eckard, Schulleiter der Zuckmayer-Schule für ihre Mühe bei der Vorbereitung, Firdaous Fatfouta-Hanka vom Quartiersmanagement für die finanzielle Unterstützung durch den Aktionsfonds sowie einer Vertreterin des Kinder- und Jugendzentrums Lessinghöhe für die Räumlichkeiten.

Das musikalische Rahmenprogramm wurde vom Chor der Regenbogen-Grundschule gestaltet.

  • 2018_rollbg_superschueler02
  • 2018_rollbg_superschueler03
  • 2018_rollbg_superschueler04
  • 2018_rollbg_superschueler05
  • 2018_rollbg_superschueler06
  • 2018_rollbg_superschueler07
  • 2018_rollbg_superschueler08
  • 2018_rollbg_superschueler09
  • 2018_rollbg_superschueler10
  • 2018_rollbg_superschueler11
  • 2018_rollbg_superschueler12
  • 2018_rollbg_superschueler13
  • 2018_rollbg_superschueler14
  • 2018_rollbg_superschueler15
  • 2018_rollbg_superschueler16
  • 2018_rollbg_superschueler17
  • 2018_rollbg_superschueler18
  • 2018_rollbg_superschueler18b

Simple Image Gallery Extended





Corona-Pandemie: Nützliche Infos, Hilfsangebote und Adressen

Liebe Rollberger Bewohner*innen, Akteure und Interessierte des Rollbergquartiers,
damit Sie den Überblick behalten, stellen wir hier eine kleine Übersicht mit wichtigen Informationen und Hilfsangeboten zur Verfügung.

Ihr QM-Team Rollberg

Elternbildung im Rollberg

2020 logo kiezankerEs ist eine Binsenweisheit: Erst eine gute Bildung ermöglicht eine gleichberechtigte, selbstbewusste Teilhabe an der Gesellschaft. Bildung fängt früh an: im Elternhaus, in der Kita und natürlich in der Schule. Aber nicht alle Kinder haben die gleichen Zugangsvoraussetzungen zu guter Bildung. Manchmal stehen sprachliche oder kulturelle Barrieren einer guten Bildung im Wege. Selbst dann, wenn sich die Eltern viel Mühe geben. Um Eltern darin zu unterstützen, ihre Kinder zu fördern, gibt es ein neues Projekt im Rollbergkiez: "Elternbildung im Rollberg", das der Verein Kiezanker e.V. umsetzt. -> weiter

AKI e.V.: Digitales Lernen - Unterstützung für Schüler*innen und Eltern

aki computertreff plakat klNatürlich wünscht sich niemand einen zweiten Lockdown, am wenigsten wohl Eltern und Schüler*innen. Wir erinnern uns: Die Schulaufgaben kamen per Mail, Schüler*innen und Lehrer*innen konnten nur online kommunizieren, zahllose Texte mussten ausgedruckt werden und vieles mehr. Glücklicherweise entwickelten sich im Rollbergkiez schnell Hilfsangebote für die Kinder und Eltern. Unter anderem stellt das Arabische Kulturinstitut AKI e.V. Drucker, Computerarbeitsplätze und Know how zur Verfügung. Mit finanzieller Unterstützung durch das Quartiersmanagement baut AKI e.V. sein Angebot nun weiter aus.

-> weiter

Thema Inklusion: Bürgerzentrum sucht Interviewpartner*innen

2020 studie buergerzentrumDas Bürgerzentrum hat ein Studie in Auftrag gegeben, um sich dem Quartier, v.a. der Vielfalt des Quartiers noch mehr zu öffnen. Alles vom Keller bis zum Dachgarten, vom Flyer bis zur Homepage und vom Koch bis zur Sozialberaterin soll noch inklusiver, noch offener für alle werden. Machen Sie mit!
-> weiter

Wo ist die Natur im Kiez? Eine neue Wegekarte gibt Auskunft

2020 wegekarte wundervolles gruenEs gibt nicht wenige Kinder im Rollbergviertel, die noch nie einen Wald, Felder oder Bäche gesehen haben. Durch die Innenstadtlage und dicht bebaute Siedlungsstruktur ist der Kontakt der Rollberger Kinder und Jugendlichen zur Natur stark begrenzt und viele verlassen nur selten den Kiez. Dabei existiert Natur auch vor der Haustür. Das Projekt "WunderVolles Grün - Umweltbildung in der Rollbergsiedlung" des Trägers Baufachfrau Berlin e.V. hatte sich vorgenommen, mit Kindern und Jugendlichen diese Orte zu entdecken. Jetzt gibt es eine Karte, auf der naturnahe Orte im und um den Kiez herum eingezeichnet sind. -> weiter

Die AlWiG-Gruppe im Rollbergviertel in Zeiten von Corona

herbst rollbergSeit 2007 gibt es "AlWiG" im Rollbergquartier. AlWiG ist die Abkürzung für "Allein Wohnen in Gemeinschaft" und ist ein Modellprojekt, das auch außerhalb des Gebietes wahrgenommen wird: Ältere Menschen tun sich zusammen, um eine lockere Wohngemeinschaft zu bilden. Eine der ersten Bewohnerinnen ist Bärbel Ristow. Sie hat nun ein persönliches Stimmungsbild darüber geschrieben, welche Bedeutung die Gruppe in Corona-Zeiten für sie hat.
  -> weiter

Repair Café

Jeden 2. und 4. Mittwoch, 16 - 19 Uhr

2020 juni repair cafe wagen lessinghoeheViel zu oft werden Dinge weggeworfen, weil sie einen kleinen Schaden haben, der ohne großen Aufwand repariert werden könnte. Mit etwas Geschick, Wissen und dem richtigen Werkzeug kann man das meiste wieder in Gang setzen. Das ist auch die Philosophie der Repair Cafés: Dinge zu reparieren anstatt sie in die Tonne zu werfen. Im Rollbergviertel wird das Repair Café vom Projektträger Yesil Cember organisiert, der das Projekt "Teilen, tauschen, reparieren - Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung" betreut.

-> weiter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.