NEU yesilcember logo kl

"Teilen, Tauschen, Reparieren"
Neues Nachhaltigkeits-Projekt in der Rollbergsiedlung ist gestartet

 Am 1. Oktober ist das Projekt "Teilen, tauschen, reparieren – Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung" gestartet. Ziel ist es unter anderem die Bewohnerschaft im Kiez für das Thema Nachhaltigkeit zu sensibilisieren: „Teilen, tauschen, reparieren“ statt wegwerfen und neu kaufen.

Im Rahmen des Projektes soll eine bedarfsorientierte Reparaturwerkstatt für die Bewohnerschaft im Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe entstehen, in welcher Werkzeuge, Materialien sowie Anleitungen zu anfallenden Reparaturen angeboten werden.

Einen weiteren wichtigen Bestandteil bildet die Organisation von Umweltinformationsveranstaltungen, Workshops, Schulungen und Mitmachangeboten im Kiez für Bewohner*innen sowie Akteure, um das Umweltengagement sowie die Etablierung des Themas Nachhaltigkeit zu stärken.

Darüber hinaus soll ein Rollberger Netzwerk für Nachhaltigkeit mit Tausch- und Leihangeboten aufgebaut werden, um den Konsumkreislauf im Kiez zu durchbrechen, die (Sperr-)Müllmenge zu reduzieren und unnötige Umweltbelastungen zu vermeiden.

Träger des Projekts, das aus Mitteln des Programms "Soziale Stadt" finanziert wird, ist die "Yeşil Çember – ökologisch interkulturell gGmbH".


Kontakt und Infos:
Yeşil Çember – ökologisch interkulturell gGmbH
Schwedenstr. 15 A
D-13357 Berlin
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!



2019 logo lessinghoehe start

Robert Thärig ist neuer Leiter der Lessinghöhe
Schwerpunkte auf Medien-, Sport- und Erlebnispädagogik

Seit Ende Februar leitet der 35-jährige Sozialpädagoge Robert Thärig das Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe und übernimmt damit die Nachfolge von Jürgen Schmeichler. Zuvor leitete Thärig eine inklusive und partizipative Jugendfreizeiteinrichtung in Marzahn. -> weiter
Geko Cartoon Befragung

Gesundheit im Kiez
Eine Befragung in der Rollbergsiedlung

Das Gesundheitskollektiv Berlin e.V. baut ein Gesundheitszentrum für den Stadtteil auf, in dem medizinische Versorgung, Gesundheitsförderung und Beratung angeboten werden sollen. Die Angebote des Zentrums sollen für die Menschen im Stadtteil sein und mit ihnen gemeinsam entwickelt werden. -> weiter
2019 fruehjahrsempfang morus

"Gestern ist heute vorbei"
Frühjahrsempfang von MORUS 14 e.V.

Gut 100 Gäste, darunter Bürgermeister Martin Hikel, folgten der Einladung des Fördervereins MORUS 14 e.V. zum Frühjahrsempfang. Dass die Veranstaltung  im Gemeindehaus der St. Clara stattfand, war eine der Neuerungen, die der Verein dieses Jahr umsetzt. Schwerpunkt der Vereinsarbeit bleiben die Bildungsangebote. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok