Geflüchteten Hilfestellung für den Neustart zu geben, ist das Ziel einer Broschüre, die der Beauftragte für Integration und Migration jetzt herausgegeben hat.
Sie listet Anlaufstellen und Adressen auf, um Flüchtlinge schneller in Ausbildung und Arbeitsmarkt zu bringen.

 

broschuere fluechtlinge2015


Fünf Themenbereiche umfasst das Heft:

  • Beratung und Begleitung
  • Anerkennung von Berufsabschlüssen
  • Deutschkurse
  • Berufsorientierung sowie
  • Übergang in Ausbildung und Arbeit



Welche Angebote gibt es und an wen richten sie sich konkret?


Geflüchtete sollen möglichst rasch wieder an ein geregeltes Leben andocken können, meint Berlins Integrationsbeauftragter Andreas Germershausen: „Flüchtlinge wollen nicht auf eine fest zementierte unmündige Opferrolle reduziert werden, die sie in den Augen der übrigen Bevölkerung mehr und mehr als Belastung erscheinen lässt. Sie brauchen eine klare Perspektive, wie sie auf eigenen Füßen stehen können. Dabei kann die Broschüre Unterstützung leisten.“


Zusammengestellt wurde die Broschüre in Zusammenarbeit mit der Lenkungsgruppe „Arbeitsmarktintegration Geflüchteter“. In ihr arbeiten in Berlin unter Leitung der Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen, Dilek Kolat, alle wichtigen Arbeitsmarktakteure zusammen. Dazu gehören die Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit (RD BB), die Industrie- und Handelskammer (IHK), die Handwerkskammer Berlin (HWK), der Deutsche Gewerkschaftsbund Berlin-Brandenburg (DGB), die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg e.V. (UVB), die Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege (LIGA) sowie verschiedene Senatsverwaltungen. Hier werden sämtliche Aktivitäten koordiniert und zusammengeführt.
Außer auf Deutsch liegt die Broschüre „Angebote für Geflüchtete in Berlin“ auch auf Arabisch, Englisch, Farsi und Französisch vor.
Sie wird an Erstaufnahmestellen, Hilfsorganisationen und Initiativen verschickt.

Außerdem gibt es das Heft kostenlos beim
Beauftragten des Senats für Integration und Migration
Potsdamer Straße 65
10785 Berlin
Tel.: 030-9017 2357
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Broschüre „Angebote für Geflüchtete in Berlin“ steht auch als Download bereit auf der Website des Integrationsbeauftragten unter:
https://www.berlin.de/lb/intmig/veroeffentlichungen/gefluechtete/

 


Corona-Pandemie: Nützliche Infos, Hilfsangebote und Adressen

Liebe Rollberger Bewohner*innen, Akteure und Interessierte des Rollbergquartiers,
damit Sie den Überblick behalten, stellen wir hier eine kleine Übersicht mit wichtigen Informationen und Hilfsangeboten zur Verfügung.

Ihr QM-Team Rollberg

Kostenlose Mahlzeit vorm Bürgerzentrum

2021jan essensausgabe buergerzentrumBis zum 12. Februar können sich bedürftige Menschen vorm Bürgerzentrum Neukölln eine kostenlose warme Suppe abholen. Die Essensausgabe findet von Dienstag bis Freitag zwischen 11.30 und 13 Uhr statt.
Entstanden ist das Angebot aus der coronabedingten befristeten Schließung des Restaurants: "Es gab einfach noch viele haltbare Lebensmittel, die wir sinnvoll verwenden konnten", so Marina Friedenberger vom Bürgerzentrum. -> weiter

Der Rollberger Postkartenkalender

2021 History in the Making TitelbildDen Kiez fotografisch und kreativ an der frischen Luft zu entdecken sollte ein wenig vom Pandemie-Alltag ablenken. Aus diesem Grund hatte das Quartiersmanagement-Team im Frühjahr 2020 inmitten des Lockdowns zu einem Fotowettbewerb im Rollberg Quartier aufgerufen. Von März bis Oktober wurden Aufnahmen eingereicht und anschließend vom Rollberger Quartiersrat für einen Fotokalender ausgewählt. Nun liegt der Kalender gedruckt vor und kann kostenlos abgeholt werden.
-> weiter

Schöner kochen mit dem neuen Kochbuch des Kiezanker e.V.

2020 kochbuch kiezanker kartoffelsalat ausschnWer sich gesund und lecker ernähren will, kocht am besten selbst. Aber Kochen, denken manche Eltern, ist ja auch gefährlich: "Messer sind scharf und man kann sich daran schneiden." Wenn die Kinder aber lernen, damit umzugehen, verringert sich die Verletzungsgefahr deutlich. Und vor allem: Wenn Kinder selbst Gerichte kochen, schmecken ihnen diese auch besser. Der Verein Kiezanker e.V. hat in den letzten Monaten mit Grundschul-Kindern und Müttern zusammen gekocht. Jetzt gibt es das Kochbuch dazu. -> weiter

Interview: „Über das Leben und den Quartiersrat im Rollberg“

sonne winter09Veronika hat 16 Jahre lang in der Rollbergsiedlung gewohnt und war als Quartiersrätin und Projektpatin ehrenamtlich aktiv. Jetzt ist sie ins Brandenburgische gezogen, um mehr Ruhe und mehr Platz zu haben. In einem Interview erzählt sie, was ihr gut und was ihr weniger gut im Rollbergviertel gefallen hat.
-> weiter

Durch euer Engagement – Rückblick Aktionsfonds 2020

2020 aktionsfonds rollbgAuch in diesem verrückten Corona-Jahr unterstützte die Rollberger Aktionsfondsjury unsere Quartiersarbeit engagiert und nachhaltig. Die Jury setzt sich zurzeit aus fünf Bewohner*innen des Rollbergs zusammen und entscheidet gemeinsam über die Umsetzung und finanzielle Förderung von Aktionen für das Quartier.
-> weiter

Elternbildung im Rollberg

2020 logo kiezankerEs ist eine Binsenweisheit: Erst eine gute Bildung ermöglicht eine gleichberechtigte, selbstbewusste Teilhabe an der Gesellschaft. Bildung fängt früh an: im Elternhaus, in der Kita und natürlich in der Schule. Aber nicht alle Kinder haben die gleichen Zugangsvoraussetzungen zu guter Bildung. Manchmal stehen sprachliche oder kulturelle Barrieren einer guten Bildung im Wege. Selbst dann, wenn sich die Eltern viel Mühe geben. Um Eltern darin zu unterstützen, ihre Kinder zu fördern, gibt es ein neues Projekt im Rollbergkiez: "Elternbildung im Rollberg", das der Verein Kiezanker e.V. umsetzt. -> weiter

AKI e.V.: Digitales Lernen - Unterstützung für Schüler*innen und Eltern

aki computertreff plakat klNatürlich wünscht sich niemand einen zweiten Lockdown, am wenigsten wohl Eltern und Schüler*innen. Wir erinnern uns: Die Schulaufgaben kamen per Mail, Schüler*innen und Lehrer*innen konnten nur online kommunizieren, zahllose Texte mussten ausgedruckt werden und vieles mehr. Glücklicherweise entwickelten sich im Rollbergkiez schnell Hilfsangebote für die Kinder und Eltern. Unter anderem stellt das Arabische Kulturinstitut AKI e.V. Drucker, Computerarbeitsplätze und Know how zur Verfügung. Mit finanzieller Unterstützung durch das Quartiersmanagement baut AKI e.V. sein Angebot nun weiter aus.

-> weiter

Thema Inklusion: Bürgerzentrum sucht Interviewpartner*innen

2020 studie buergerzentrumDas Bürgerzentrum hat ein Studie in Auftrag gegeben, um sich dem Quartier, v.a. der Vielfalt des Quartiers noch mehr zu öffnen. Alles vom Keller bis zum Dachgarten, vom Flyer bis zur Homepage und vom Koch bis zur Sozialberaterin soll noch inklusiver, noch offener für alle werden. Machen Sie mit!
-> weiter

Wo ist die Natur im Kiez? Eine neue Wegekarte gibt Auskunft

2020 wegekarte wundervolles gruenEs gibt nicht wenige Kinder im Rollbergviertel, die noch nie einen Wald, Felder oder Bäche gesehen haben. Durch die Innenstadtlage und dicht bebaute Siedlungsstruktur ist der Kontakt der Rollberger Kinder und Jugendlichen zur Natur stark begrenzt und viele verlassen nur selten den Kiez. Dabei existiert Natur auch vor der Haustür. Das Projekt "WunderVolles Grün - Umweltbildung in der Rollbergsiedlung" des Trägers Baufachfrau Berlin e.V. hatte sich vorgenommen, mit Kindern und Jugendlichen diese Orte zu entdecken. Jetzt gibt es eine Karte, auf der naturnahe Orte im und um den Kiez herum eingezeichnet sind. -> weiter

Die AlWiG-Gruppe im Rollbergviertel in Zeiten von Corona

herbst rollbergSeit 2007 gibt es "AlWiG" im Rollbergquartier. AlWiG ist die Abkürzung für "Allein Wohnen in Gemeinschaft" und ist ein Modellprojekt, das auch außerhalb des Gebietes wahrgenommen wird: Ältere Menschen tun sich zusammen, um eine lockere Wohngemeinschaft zu bilden. Eine der ersten Bewohnerinnen ist Bärbel Ristow. Sie hat nun ein persönliches Stimmungsbild darüber geschrieben, welche Bedeutung die Gruppe in Corona-Zeiten für sie hat.
  -> weiter

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.