soziale stadt logoMit dem Städtebauförderungsprogramm "Soziale Stadt" unterstützen Bund und Länder seit 1999 die städtebauliche Aufwertung und die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts in benachteiligten Stadt- und Ortsteilen.

Auch die Berliner Quartiersmanagements (QM) werden aus dem Programm "Soziale Stadt" finanziert. Die Quartiersmanagements kümmern sich um den Erhalt und die Stärkung des sozialen Zusammenhaltes eines Stadtteils. Es werden unterschiedliche Projekte, Vorhaben und Maßnahmen mit einer Vielzahl von Partnern durchgeführt. Viele der Projekte erhalten zusätzliche Fördermittel von der Europäischen Union.

Die finanzielle Förderungen einzelner Maßnahmen und Projekte läuft im Wesentlichen über drei Fonds: den Aktionsfonds, den Projektfonds und den Baufonds.


Aktionsfonds:
Für jedes Quartier werden jährlich von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen 10.000 Euro zur Verfügung gestellt. Gefördert werden kurzfristige und schnell sichtbare Aktionen im Quartier mit einem Volumen von bis zu 1.500 Euro. Ziel ist direkte Aktionen des freiwilligen Engagements zu unterstützen.

Relevante Antragsdokumente erhalten sie -> hier.

Projektfonds:
Mit diesem Fonds werden Projekte mit in der Regel mehrjähriger Laufzeit ab 5.000 Euro gefördert. Ziel des Fonds ist die Umsetzung von nachhaltig wirkenden, strukturfördernden Maßnahmen zur Erreichung der Handlungsziele in den festgelegten Quartiersmanagementgebieten. Die Höhe der Fördermittel, die im Quartier zur Verfügung stehen, wird jährlich vorab durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen bekannt gegeben.

Relevante Antragsdokumente erhalten sie -> hier.

Baufonds:
Mit diesem Fonds werden Bauprojekte ab 50.000 Euro gefördert, die zur nachhaltigen Stabilisierung und Entwicklung in den festgelegten Quartiersmanagementgebieten dienen. Die Höhe der Fördermittel, die für den Baufonds zur Verfügung stehen, wird vorab durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen bekannt gegeben.

Netzwerkfonds:
Mit dem Netzwerkfonds werden Projekte mit mehrjähriger Laufzeit ab 50.000 Euro gefördert. Zur nachhaltigen Stabilisierung und Entwicklung der Aktionsräume und der außerhalb dieser Räume liegenden Quartiersmanagementgebiete werden in Kooperation mit verschiedenen Partnern bewährte und strukturfördernde Maßnahmen aus den Quartiersmanagementgebieten von der Quartiersebene auf eine quartiers- und bezirksübergreifende Ebene übertragen. Die Höhe der Fördermittel, die für den Netzwerkfonds zur Verfügung stehen, wird vorab durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen bekannt gegeben.

Weitere Informationen zum Netzwerkfonds des Aktionsraums Neukölln-Nord befinden sich auf der Webseite des Bezirksamtes.

Aktuelle Projekte:

    2020 – 2022    Neuköllner EngagementZentrum – inklusiv und mittendrin

    2019 – 2022    Multiplikator*innen Kulturelle Bildung

    2019 – 2022    Peer Helper Netzwerk 2.0

    2019 – 2022    Junge, Junge*! Geschlechterreflektierte Jungenarbeit in Neukölln etablieren

    2019 – 2022    Umweltpeers

    2018 – 2021    Neukölln VEREINt – das Netzwerk für Neuköllner Vereine und Initiativen

    2018 – 2020    Sport verbindet – JuniorCoaches in Neukölln

    2017 – 2020    Engagementbüro

 

Hinweise der Bundestransferstelle Soziale Stadt:

Die Bundestransferstelle Soziale Stadt weist aktuell auf folgende Programme, Aufrufe und einen Wettbewerb hin: Europäischer Hilfsfonds für die am stärksten benachteiligten Personen (EHAP), „Passgenaue Besetzung – Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen", "Bildung integriert", Aufruf an Quartiere mit einem hohen Wohnnachfragedruck, an Quartiere die ökologische und soziale Maßnahmen der Stadtgestaltung integrieren sowie den Bundeswettbewerb „Gesund älter werden in der Kommune – bewegt und mobil“.
-> Detaillierte Infos

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.