Projektzeitraum
01.07.2016-31.12.2018

Handlungsfeld
HF 3 Nachbarschaft (Kultur, Gemeinwesen, Integration, Gesundheit)

Projektinhalt
Warum?   
In der Rollbergsiedlung leben zahlreiche Menschen mit den unterschiedlichsten Diversitätsmerkmalen, Lebensvoraussetzungen und Bedürfnissen zusammen. Um allen Menschen die Möglichkeit einer selbstbestimmten und gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander zu ermöglichen, bedarf es einer quartiersbezogenen Umsetzung des Inklusionsgedankens.

Ziel?
Entwicklung eines Rollberger Konzepts, das den Weg zu einem „inklusiven Quartier“ aufzeigt und konkrete Maßnahmen benennt und umsetzt.

Wie?
Zu diesem Zweck erfolgt zunächst eine Bestandsaufnahme, die aufzeigen soll, inwieweit die soziale Infrastruktur im Rollberg als auch die Beratungs-, Kultur- und Beteiligungsangebote die Voraussetzungen im Sinne des Inklusionsgedankens erfüllen und welche Defizite bzw. Handlungsbedarfe es diesbezüglich gibt. Dabei sollen sowohl bauliche, technische als auch soziale Barrieren identifiziert werden. Im Rahmen des Projekts wird ein Strategiepapier zu den konkreten Rahmenbedingungen und Umsetzungsstrategien erstellt sowie ein konkreter Maßnahmenkatalog entwickelt, aus dem beispielhaft kleinteilige Maßnahmen umgesetzt werden. Projektbegleitend sollen Sensibilisierungsschulungen stattfinden und Inklusionsvereinbarungen mit den lokalen Akteuren abgeschlossen werden.

Zielgruppe
alle Rollberger Bewohner, Institutionen und Einrichtungen

Trägerschaft
AWO Berlin Kreisverband Südost e.V.
Tel.: (030) 66649497
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.awo-suedost.de

Kooperations- und Netzwerkpartner
alle Rollberger Institutionen und Einrichtungen

Fördervolumen
70.000,00 €

 


 

kiez ratgeber 2019

Teile, tausche und repariere!
Neue Broschüre: Nachhaltigkeit einfach erklärt

Müllberge und die Verschwendung von Rohstoffen gehören zu den drängendsten Problemen der Gegenwart. Wie auch im Rollbergkiez die Menschen etwas dagegen tun können, wird im neuen "Kiez-Ratgeber" des Projekts „Teilen, tauschen, reparieren - Nachhaltigkeit in der Rollbergsiedlung“ einfach erklärt.
-> weiter
2019Sommeruni web1

Sommeruni 2019

Keine Langeweile in der Rollbergsiedlung

Mit bis zu 300 Kindern pro Tag war die diesjährige Sommeruni super besucht. Es gab eine Menge Spiel-Angebote und auf dem Falkplatz wurde die altbekannte Hüpfburg aufgeblasen. Organisiert wurden die Ferienspiele vom MaDonna Mädchentreff, den Stadtteilmüttern, dem BGI und AKI e.V. -> weiter
Baufachfrau 3 Detail 3web

Erste Wunderpunkte für den Rollberg
Kinder und Jugendliche bauen Pflanzkästen

Der Träger Baufachfrau e.V. des Projektes „WunderVolles Grün – Umweltbildung in der Rollbergsiedlung“ hat im Rahmen der Sommeruni Holz-Pflanzkästen mit Kindern gebaut, die diese anschließend selbst bepflanzen konnten. Mit der Aktion sollten erste „Wunderpunkte“ im Rollberg verteilt werden – kleine grüne Flecken im Quartier. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok