Projektzeitraum
01.07.2016-31.12.2018

Handlungsfeld
HF 3 Nachbarschaft (Kultur, Gemeinwesen, Integration, Gesundheit)

Projektinhalt
Warum?   
In der Rollbergsiedlung leben zahlreiche Menschen mit den unterschiedlichsten Diversitätsmerkmalen, Lebensvoraussetzungen und Bedürfnissen zusammen. Um allen Menschen die Möglichkeit einer selbstbestimmten und gleichberechtigten Teilhabe am gesellschaftlichen Miteinander zu ermöglichen, bedarf es einer quartiersbezogenen Umsetzung des Inklusionsgedankens.

Ziel?
Entwicklung eines Rollberger Konzepts, das den Weg zu einem „inklusiven Quartier“ aufzeigt und konkrete Maßnahmen benennt und umsetzt.

Wie?
Zu diesem Zweck erfolgt zunächst eine Bestandsaufnahme, die aufzeigen soll, inwieweit die soziale Infrastruktur im Rollberg als auch die Beratungs-, Kultur- und Beteiligungsangebote die Voraussetzungen im Sinne des Inklusionsgedankens erfüllen und welche Defizite bzw. Handlungsbedarfe es diesbezüglich gibt. Dabei sollen sowohl bauliche, technische als auch soziale Barrieren identifiziert werden. Im Rahmen des Projekts wird ein Strategiepapier zu den konkreten Rahmenbedingungen und Umsetzungsstrategien erstellt sowie ein konkreter Maßnahmenkatalog entwickelt, aus dem beispielhaft kleinteilige Maßnahmen umgesetzt werden. Projektbegleitend sollen Sensibilisierungsschulungen stattfinden und Inklusionsvereinbarungen mit den lokalen Akteuren abgeschlossen werden.

Zielgruppe
alle Rollberger Bewohner, Institutionen und Einrichtungen

Trägerschaft
AWO Berlin Kreisverband Südost e.V.
Tel.: (030) 66649497
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.awo-suedost.de

Kooperations- und Netzwerkpartner
alle Rollberger Institutionen und Einrichtungen

Fördervolumen
70.000,00 €

 


 

2019 logo lessinghoehe start

Robert Thärig ist neuer Leiter der Lessinghöhe
Schwerpunkte auf Medien-, Sport- und Erlebnispädagogik

Seit Ende Februar leitet der 35-jährige Sozialpädagoge Robert Thärig das Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe und übernimmt damit die Nachfolge von Jürgen Schmeichler. Zuvor leitete Thärig eine inklusive und partizipative Jugendfreizeiteinrichtung in Marzahn. -> weiter
Geko Cartoon Befragung

Gesundheit im Kiez
Eine Befragung in der Rollbergsiedlung

Das Gesundheitskollektiv Berlin e.V. baut ein Gesundheitszentrum für den Stadtteil auf, in dem medizinische Versorgung, Gesundheitsförderung und Beratung angeboten werden sollen. Die Angebote des Zentrums sollen für die Menschen im Stadtteil sein und mit ihnen gemeinsam entwickelt werden. -> weiter
2019 fruehjahrsempfang morus

"Gestern ist heute vorbei"
Frühjahrsempfang von MORUS 14 e.V.

Gut 100 Gäste, darunter Bürgermeister Martin Hikel, folgten der Einladung des Fördervereins MORUS 14 e.V. zum Frühjahrsempfang. Dass die Veranstaltung  im Gemeindehaus der St. Clara stattfand, war eine der Neuerungen, die der Verein dieses Jahr umsetzt. Schwerpunkt der Vereinsarbeit bleiben die Bildungsangebote. -> weiter
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok