Neues QM-Projekt am 01.09.2023 gestartet!
Gewaltprävention Stärkung von Jugendlichen und deren Eltern

Nach drei Jahren Pandemie und den bereits bekannten prekären Lebenslagen im Rollberg (Wohnungsknappheit, fehlende berufliche Perspektiven, mangelnde Teilhabe etc.) zeigen sich bei Rollberger Jugendlichen verstärkt die negativen Folgen in Form von Lernrückständen, fehlender beruflicher Orientierung und der schlechter psychischen Verfassung. Die Schulleitung, die Schulsozialarbeit und die Polizei berichten von konstant zunehmendem problematischem sozialem Umgang wie Mobbing und Cybermobbing, Schuldistanz (Fernbleiben vom Unterricht), aggressives Verhalten mit Gewaltvorfällen, welche sich bereits bei ab 10-Jährigen häufen. Hier erfährst du mehr über die Ziele und Vorhaben des neuen QM Projekts....

Wie die Forschungsliteratur zeigt, kann aggressives Verhalten u.a. durch sozialen Druck in der Peergroup, Frustration und Perspektivlosigkeit, der Suche nach Anerkennung, gewaltvolles Familienleben, fehlende Mitbestimmungsmöglichkeiten, Vorstellungen von Männlichkeit, falsche Vorbilder, durch Substanzkonsum und selbst durch Langeweile entstehen. Daran möchte das neue QM-Projekt ansetzen. Gewalttätiges Verhalten lässt sich nicht auf einzelne Bedingungen zurückführen, weswegen Präventionsstrategien stets auf verschiedenen Ebenen wirken müssen: Zum einen müssen gewaltfördernde Bedingungen (siehe oben) verringert werden, insbesondere jedoch muss der Fokus auf die Kompetenzen, Ressourcen sowie die von Lebenskompetenzen der Heranwachsenden gerichtet werden. Hierzu zählen in Anlehnung an die Definition der WHO (1994) folgende (Schutz-)Faktoren:
1. Verbesserung der Selbstwahrnehmung und des Selbstwertgefühls
2. Stärkung der Kommunikationsfähigkeit und Selbstbehauptung
3. Besserer Umgang mit Stress und negativen Emotionen
4. Aufbau von Problemlösungskompetenzen, kritischem Denken und Einfühlungsvermögen
5. Reflexion von Werten und Rollenbilder
6. Förderung der Selbstwirksamkeit und Perspektiven

Die bereits im IHEK 2022 definierten Bedarfe nach der psycho-sozialen Unterstützung von Jugendlichen sowie nach Elternbildung sind aktueller denn je (Vgl. IHEK 2022, S. 21 ff.). Auch um Silvester wurde problematisches und riskantes Verhalten bei der Nutzung von legalen und illegalen Feuerwerkskörpern beobachtet. Die lokalen Einrichtungen (Morus 14 e.V., Kiezanker e.V., das Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe, Madonna e.V., die Stadtteilmütter und das Gesundheitskollektiv) erreichen zwar einige Rollberger Familien, können den stark zunehmenden Bedarf aufgrund personeller Kapazitätsgrenzen jedoch nicht auffangen. Auch die Ressourcen der Schulsozialarbeit und der Schulpsychologie sind vollends ausgeschöpft.

1) Was soll erreicht werden?
Jugendliche:

- Gewaltfreies Selbstverständnis wird durch pädagogische Freizeitgestaltung gefestigt.
- Rollberger Jugendliche wirken als Kiez-Held*in präventiv in den Kiez.
- Lebenskompetenzen wie Selbstwert, kommunikative Fähigkeiten etc. werden ausgebaut zum besseren Umgang mit Mitmenschen, Stresssituationen und Problemen.
- Männlichkeitsbilder werden kritisch reflektiert.
- Ein monatliches Freizeitangebot am Samstag wird stattfinden.

Gewaltprävention:
- Es werden Kiez-Held*innen mit dem Schwerpunkt Gewaltprävention ausgebildet die nachhaltig über das Projektende hinaus als Multiplikator*innen im Quartier wirken
- Durch das kritische reflektieren von Männlichkeitsbildern erlernen die Jugendlichen alternative Verhaltensweisen und haben die Möglichkeit auf neu erlernte Methoden und Denkansätze zurück zu greifen und alte Gewaltmuster zu verabschieden.

Schaffung von neuen Freizeitangeboten:
- Schaffung eines gewaltfreien Selbstverständnisses wie Gewalt- und Stressabbau im Rahmen von bewegungspädagogischen Angeboten.
- Ein Monatliches Freizeitangebot am Samstag bietet den Jugendlichen eine alternative Beschäftigung zum Rumhängen“ –u.a. wegen Umbau der Lessinghöhe ab 2024- wird geschaffen.

Eltern:
- Es entsteht ein neues Angebot für Jugendliche und ihre Väter.
- Eltern von 11-24 Jährigen finden bei Kiezanker e.V. Unterstützung zu jugendspezifischen Themen.
- Die Kooperation zwischen Eltern und relevanten Bildungsakteuren (wie KJPD, Jugendamt, Ayeeko e.V., Schulsozialarbeit, Jugendberufsagentur, JMD, Aufbruch Neukölln e.V., Familienberatungsstellen etc.) hat sich verbessert.
- Mehr Väter und Mütter von Jugendlichen sind an die lokalen und kommunalen Bildungs- und Hilfseinrichtungen angebunden.
-  Mehr Eltern von 11-24 Jährigen kennen sich bei jugendspezifischen Themen wie z.B. Gruppenzwang, Medien, Schul- und Ausbildungssystem besser aus.
- Mehr Eltern kennen die Bedürfnisse und Probleme ihrer Jugendlichen.

2.) Wer wird das Projekt durchführen?
Für die Trägerschaft wurde der lokale Verein Kiezanker e.V. ausgewählt. Gemäß Satzung beinhaltet der konzeptuelle Arbeitsschwerpunkt des Vereins die Elternbildungsarbeit (Begleitung und Beratung zu Bildung, Teilhabe und Integration) mit passgenauen Angeboten für Eltern mit Migrationshintergrund. Der Verein ist mit diversen Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen im Quartier und bezirksweit sehr gut vernetzt. Bereits seit über 8 Jahren befähigt und berät Kiezanker e.V. erfolgreich eine hohe Anzahl an Eltern (insbesondere der türkischen und arabischen Community) und deren Kindern, schafft bedarfsgerechte Eltern-Kind-angebote und baut sein Netzwerk erfolgreich aus.
Die Projektleitung, die Steuerung und Durchführung der Jugendangebote, sowie die Elternberatung wird Sozialarbeiter Caner Altin übernommen. Hr. Altin bringt fundierte Arbeitserfahrung durch seine Tätigkeit als Schulsozialarbeiter an einer Neuköllner Grundschule sowie als Mediator für Konfliktlotsen mit. Er hat im Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe als Honorarkraft gearbeitet, war im QM-Projekt „Ich bin der Knaller – aber sicher! (2014 - 2016)“ zum sensibilisierten Umgang mit Feuerwerkskörpern involviert und ist langjähriges Vereinsmitglied im Kiezanker e.V. Zudem baute er den Verein Fair kickt besser e.V. mit auf und hat daher Erfahrung in der sportpädagogischen Projektarbeit im Kiez. Herrn Altin sind die Zielgruppe, die lokalen Akteure und die spezifischen Herausforderungen im Quartier bekannt. Durch sein Aufwachsen im Kiez und den oben aufgeführten Tätigkeiten ist er der Nachbarschaft bekannt und mit bereits mit einigen Akteuren gut vernetzt.

Wir wünschen guten Projektstart und freuen uns auf das neue Gewaltpräventions-Projekt im Rollberg!

Das Projekt wird gefördert vom QM Rollberg über das Förderprogramm Sozialer Zusammenhalt.

QM Rollberg, 05.09.2023

Jeden Mittwoch Elterncafé im Kinderclub

Plakat Kiezputz 23.03.2023 final minWillkommen im Kinderclub Rollberg
Ab dem 17. April gibt es im Kinderclub Rollberg jeden Mittwoch von 14:00–17:00 Uhr ein Elterncafé mit kostenlosem Kaffee und Kuchen. Gern können auch von zu Hause Gebäck oder ähnliches mitgebracht werden. Das Team des Kinderclubs freut sich auf ein gegenseitiges Kennenlernen, die Vorstellung des Kinderclubs und ein gemeinsames gemütliches Zusammensitzen von Eltern und Kindern. Alle Nationalitäten sind herzlich willkommen. Der Kinderclub freut sich auf Ihren Besuch!

QM Rollberg, 16.04.2024







Frühlings-Kiezputz-Aktion im Rollberg am 17.04.2024

Plakat Kiezputz 23.03.2023 final minBevor die Büsche wieder Blätter und die Pflanzen wieder wachsen, wollen wir mit euch Nachbarinnen und Nachbarn eine Tour über die schmutzige Kopfstraße, den katastrophalen Mittelweg und den Park der Lessinghöhe machen. Die Mission: müllfreier Rollberg! Müllzangen, Eimer und Handschuhe für Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren werden von uns zur Verfügung gestellt. Mit Musik und gemeinsamer Kraft ziehen wir für ca. 2h durch den Kiez und sammeln den Müll ein. Danach wollen wir gemeinsam vor dem QM-Büro Suppe essen und den Abend ausklingen lassen.

Weiter sagen und vorbei kommen!
:-)

QM Rollberg, 04.04.2024




Frühlingsfest und Saisonstart in der „Frischen Briese“

Start GartensaisonDer Frühling ist da, die Sonne wärmt den Boden, die Samen keimen und überall sprießt das junge Grün. Also raus an die frische Luft und die Hände in die Erde gesteckt! Wer nicht so gerne ackert, aber gerne feiert, ist herzlich eingeladen, zum Frühlingsfest am 16.04. zu kommen! Das Gartenteam backt ein paar leckere Kuchen, es gibt einen Pflanzentausch, Führungen durch den Garten und viel Raum für Begegnung und Austausch mit der Nachbarschaft. Ab 14h geht’s los. Lasst uns gemeinsam den Frühling feiern! Einfach vorbei kommen, wir freuen uns auf euch!
Das Projekt „Wir gründen einen Gemeinschaftsgarten“ wird von den Prinzessinnengärten umgesetzt und vom QM Rollberg gefördert.
Text: QM Rollberg, April 2024



Saisonstart in der „Frischen Briese“

Start GartensaisonDer Frühling ist da, die Sonne wärmt den Boden, die Samen keimen und überall sprießt das junge Grün. Also raus an die frische Luft und die Hände in die Erde gesteckt! Zusammen mit dem Garten-Team, Ana, Christoph, Lisa und Vivi, könnt ihr wieder mit dem Gärtnern loslegen. Jede*r ist willkommen mitzumachen, sei es nur an einem Nachmittag oder regelmäßig, ganz, wie ihr Zeit und Lust habt. Es sind keine Vorkenntnisse nötig. Offiziell startet die Gartensaison am 02.04. mit der ersten Gartensprechstunde. Ab 14h könnt ihr einfach vorbeischauen, euch den Garten anschauen, andere Nachbar*innen mit grünem Daumen kennenlernen und gemeinsam die ersten Pflänzchen in die Erde bringen. Die Gartensprechstunde findet einmal wöchentlich statt, jeweils Dienstag und Freitag im Wechsel. Wer nicht so gerne ackert, aber gerne feiert, ist herzlich eingeladen, zum Frühlingsfest am 16.04. zu kommen! Mehr Informationen hier....
-> weiter

Einladung zum Quartiersrats-Treffen am 18.04.2024

Komm zum offenen QR-Treffen mit Fingerfood!
0002
Das Quartiersmanagement lädt zum nächsten Quartiersrats-Treffen am 18. April von 17 bis 19:30 Uhr ein, diesmal in der Regenbogen Grundschule in der Morusstr. 32 . Es gibt vegetarisches Fingerfood und geht um viele interessante Themen rund ums Rollberg-Quartier. Wie immer gibt es erst die Möglichkeit, die Mitglieder und Nachbar*innen kennenzulernen und ins Gespräch zu kommen. Dann folgt eine Führung durch das Haus und die Schule stellt sich vor. Im Anschluss wird das QM verschiedene mögliche Mitmach- bzw. Arbeitsgruppen vorstellen. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein Ausblick auf diverse kommende Kiezveranstaltungen. Zu den Treffen können ALLE INTERESSIERTE ohne Anmeldung kommen. Wir freuen uns auf euch!
QM Rollberg, 03.04.2024

Kostenlose Mietberatung im QM-Büro

Instagram MieterberatungAb dem 10.04.2024 können Rollberginnen und Rollberger im QM-Büro eine kostenlose Erstberatung zu wohnunsbezogenen Angelegenheiten in Anspruch nehmen. Die Mietexpertin berät zu allen wohnungsbezogenen Themen wie z.B. Nebenkostenabrechnung, Mieterhöhung, Milieuschutz, WBS oder Wohnungsmängel. Um telefonische Anmeldung vorab wird gebeten unter: 030443381102 (Erreichbarkeit: donnerstags zwischen 15-18 Uhr) oder notfalls auch im QM-Büro. Wichtig: Zum Termin sind alle relevanten Unterlagen und ggf. eine übersetzende Person mitzunehmen.

Flohmarkt am Kindlgelände

Flohmarkt 21Berliner Floh- und Trödelmärkte laden am Wochenende zum Feilschen, Stöbern und Kaufen ein. Von Büchern, Kunsthandwerk, Taschen und Kleidung bis zu Technik, Musik und Lampen - unter all dem Trödel können die Besucher:innen so manchen Schatz heben. Auch im Rollberg auf dem Gelände der ehemaligen Kindl-Brauerei- wird es in den kommenden Monaten einen regelmäßigen Flohmarkt von VOLLGUT geben. Was ist VOLLGUT? Als Genossenschaft VOLLGUT wird auf dem Areal der ehemaligen Kindl Brauerei ein gemeinwohlorientiertes Kultur- und Gewerbehaus entwickelt. Durch eine nutzer:innen- und kiezorientierte Projektentwicklung möchte VOLLGUT einen Gegenentwurf zur fortschreitenden Verdrängung von Kultur, Sozialem und Kleingewerbe aus der Innenstadt schaffen - und ein Gewerbeprojekt entwickeln, das stark mit dem Kiez verankert ist und konkret für das Lokalwohl arbeitet. Alle Nachbar*innen sind herzlich dazu eingeladen mitzumachen oder vorbeizuschauen. --> Der erste Flohmarkt findet am Sonntag, den 21. April am Sudhaus 3 statt. Anmeldungen bis 17.04.2024, per e-mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder per WhatsApp unter +49 (0)157 32439350. Standgebühr: 5€

"Uns reicht’s! Wir sind Mietende im Rollberg – genau wie ihr"

Kommt zum nächsten Treffen des Rollberger Kiezrats am 11.04.2024, 18 Uhr im Kiezanker e. V.
falkstr 1

Der Kiezrat ist selbst-organisiert und besteht aus Rollberginnen und Rollbergern. Sein Ziel ist es, sich über Probleme im Kiez auszutauschen und sich gemeinsam, statt alleine für Verbesserungen einzusetzen. Der Kiezrat Rollberg ist unabhängig von politischen Parteien oder anderen Institutionen. Beim nächsten Treffen am 11.04. um 18:00 Uhr im Kiezanker e. V. (Falkstr. 24) geht es um aktuelle Themen aus dem Kiez, die Unterschriftensammlung für unseren Forderungskatalog an die STADT UND LAND und unser weiteres Vorgehen in Bezug auf die angekündigte Sanierung der Rollbergsiedlung.
Rückblick: Am 24. Januar hatte der Rollberger Kiezrat zur Mieterversammlung mit einem Anwalt des Berliner Mietervereins eingeladen. Der konnte sehr viele Fragen beantworten und in Hinblick auf viele Befürchtungen wie exorbitante Mieterhöhungen ein kleines bisschen Entwarnung geben. Dennoch bleiben einige Fragen immer noch ungeklärt. Hier findet ihr das Protokoll der Veranstaltung mit Antworten auf viele Fragen.
Mehr über den Kiezrat erfahrt ihr hier...

-> weiter

Frühling für alle! Barrierefreier Einstieg in die Gartensaison beim Workshop Gemüse Vorziehen

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Der Eingangsbereich des AWO-Falk-Clubs in der Falkstraße 25 erinnert mit seinem Glasgiebeldach an ein Gewächshaus. Und als solches wird er nun auch bis in den Juni hinein genutzt. Am Dienstag, 26. März startete hier mit einem ersten Workshop zum Thema „Gemüse und Blumen vorziehen“ die Gartensaison des Gemeinschaftsgartens „Frische Briese“.
Hier geht's weiter im Text ...

-> weiter

Fastenbrechen für die ganze Familie mit dem Kiezanker

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Mittwoch, 20. März fand ab 17:00 Uhr im Bürgerzentrum Neukölln in der Werbellinstraße 42 ein gemeinsames Fastenbrechen – Iftar – für die ganze Familie mit buntem Kinderprogramm statt. Eingeladen hatte der Kiezanker e. V. Der Fastenmonat Ramadan gilt neben dem Gebet als eine der fünf Säulen des Islam. Gläubige Muslime dürfen während dieser Frist erst nach Einbruch der Dunkelheit essen, also ihr Fasten brechen. Traditionell beginnt dieses Fastenbrechen nach Sonnenuntergang im Kreis der Familie mit einer Dattel, der eine reinigende Wirkung zugesprochen wird.
Hier geht's weiter im Text ...

-> weiter

Kinder für Patenschaften gesucht

„Neuköllner Talente“ vermittelt Patenschaften für Neuköllner Grundschulkinder

Comic Vom Rollbergkiez in die WeltDas Projekt „Neuköllner Talente“ vermittelt 1:1 Freizeit-Patenschaften zwischen Neuköllner Grundschulkindern im Alter von 6 bis 12 Jahren und ehrenamtlichen Pat*innen aus ganz Berlin. Die Pat*innen treffen ihr Patenkind 1 x wöchentlich über einen Zeitraum von 12 Monaten und gehen gemeinsam verschiedenen Freizeitaktivitäten nach. Das kann ein gemeinsamer Spielplatzbesuch sein, eine Fahrradtour übers Tempelhofer Feld, ein Ausflug ans Brandenburger Tor oder ein Besuch im Naturkundemuseum.
Im Zentrum der Patenschaften steht die vertrauensvolle Beziehung zwischen Pat*in und Kind. Eine Patenschaft schenkt Zeit, Aufmerksamkeit und gegenseitiges Interesse.
Die Patenkinder entdecken auf diese Weise ihre Interessen, Stärken und Potenziale: Sie entdecken ihr „Talent“. An der Seite ihrer Pat*innen lernen sie, wie sie es pflegen und wachsen lassen können.

Mehr Informationen für Kinder und Paten gibt es im Projektflyer und auf der Website der Bürgerstiftung Neukölln.


"Neuköllner Talente" ist ein Projekt der Bürgerstiftung Neukölln

Bis zu 2000€ für die besten Ideen für klimafreundliche Nachbarschaften

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Wir alle wollen eine klimafreundliche Zukunft und lebenswerte Nachbarschaften. Egal ob es darum geht, gemeinsam Nahrungsmittel anzubauen, Fahrgemeinschaften zu bilden oder lokale Initiativen für erneuerbare Energien zu unterstützen – bei der Initiative Klimaschutz nebenan kann jede:r mitmachen. Und dafür gibt es auch noch Geld. Der Ideenwettbewerb: Über 1 000 Menschen haben sich in den letzten zwei Jahren mit ihren Aktionen beworben. Was ist deine Idee? Mach jetzt mit und erhalte bis zu 2.000 Euro Startkapital. Vom 27. Februar bis 30. Juni 2024 kannst du deine Idee einreichen. Hier geht es zu den Teilnahmebedingungen.
Text: nebenan.de Stiftung gemeinnützige GmbH, Bild: Juliane Rudolph

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.