2022 rollberger boxgymIn den beiden letzten Jahren war es in Neukölln rund um den Jahreswechsel und vor allem in der Silvesternacht selbst immer wieder zu Verletzungen und Sachschäden durch Knallerei mit zum Teil illegalen Böllern gekommen. „Auch hier bei uns im Rollberg gab es rund um das letzten Silvester 2022/23 brennende Mülltonnen und manch Anwohnende waren verunsichert durch zum Teil illegale Böller und Schreckschusspistolen“, erinnert sich Sozialarbeiter Caner Altin vom Verein Kiezanker e. V. Um solchen Szenarien dieses Mal vorzubeugen und einen friedlicheren Start ins neue Jahr 2024 sicherzustellen, haben er und weiter Beteiligte des Projekts „Gewaltprävention im Rollberg – Stärkung von Jugendlichen und deren Eltern“ sich bereits im Vorfeld mit Polizei und Feuerwehr zusammengesetzt. Hier lest ihr mehr ...

Erfahrungen hat der Schulsozialarbeiter Caner Altin bereits von früheren Projekten wie „Ich bin der Knaller – aber sicher“ (bis 2016) und „Verknallt an Silvester“ (bis 2022). Gemeinsam wurde deshalb rechtzeitig vorab überlegt, durch welche Maßnahmen Jugendliche erreicht und wirksame Aufklärungsarbeit zu den Gefahren insbesondere von so genannten illegalen „Polenböllern“ geleistet werden können. Obwohl eine geplante Aktion in Kooperation mit der Polizei aufgrund des dortigen hohen Krankenstandes nicht stattfinden konnte, haben unterschiedlichen Maßnahmen des Projekts zu einem friedlichen Silvester im Rollberg beigetragen.

Vorab-Maßnahme: Darüber reden!
In Vorbereitung auf den Jahreswechsel 2023/2024 wurde bei verschiedenen Anlässen im Quartier über Silvester gesprochen. So thematisierten das QM-Team und der Projektträger beispielsweise im Rahmen der Quartiersratssitzung am 06. November. kritisch die Situation der letzten Jahre und suchten den Austausch mit den beteiligten Eltern aus dem Kiez. Dabei zeigte sich eine sehr unterschiedliche Meinung und Wahrnehmung der Problematik. Es wurde berichtet, welche Rolle ältere Geschwister oder Eltern bei der Beschaffung von Feuerwerkskörpern und der Nahost-Konflikt dieses Jahr spielen könnten. In den anliegenden Schulen führte die Polizei Workshops mit einzelnen Klassen durch, um mit Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu gehen.

Gemeinsamer Workshop mit Jugendlichen, Eltern und der Feuerwehr
Eine besonders wichtige Maßnahme war die Kooperation vom lokalen Verein Kiezanker e. V. mit der Berliner Feuerwehr und der gemeinsame Workshop im Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe am 27. Dezember. Mit 24 wissbegierigen jugendlichen Teilnehmern und vier Elternvertretern wurde er zur erfolgreichen Maßnahme der Präventionskampagne. In drei Blöcken, die von 18 bis 20 Uhr geplant waren, stellte die Feuerwehr mit einer reich bebilderten Powerpoint-Präsentation und einem praktischen Teil zunächst vor, wofür sie als Institution überhaupt da ist und was die unsachgemäße Verwendung von Feuerwerkskörpern für Schäden anrichten kann. „Hierfür wurde mit selbstgebauten Handmodellen demonstriert, was zugelassene und was illegale polnische Böller machen, wenn sie in der Hand losgehen“, erzählt Caner. Die zerstörerischen Ergebnisse, die an den zerfetzten Modellen abzulesen waren, hinterließen großen Eindruck bei den Jugendlichen.
„Interessant war zum Beispiel auch, wie viele von ihnen die Notrufnummer 112 gar nicht kannten. Viele dachten, wenn sie die Feuerwehr rufen wollen, müssten sie die 911 wählen, was wohl daran liegt, dass sie so viele amerikanische Serien schauen.“
Die vielen Fragen der Jugendlichen verlängerten die Veranstaltung um anderthalb Stunden. Besonders interessant für die jungen Menschen war der Berufseinstieg in die Feuerwehr. Auf die Frage „Wie kommt man eigentlich zur Feuerwehr?“ erfolgte eine ausführliche Berufsberatung. „Dabei wurde zum Beispiel geklärt, ob ein erweiterter Hauptschulabschluss reicht, um bei der Feuerwehr einzusteigen oder wo man ehrenamtlich mithelfen kann“.



2022 rollberger boxgym 2

bog 19

Aufsuchende Straßenjugendsozialarbeit vor und um Silvester
Durch eine Zusammenarbeit von Kiezanker e. V. mit dem Kinder- und Jugendzentrum Lessinghöhe sind in der Zeit zwischen dem 28. Dezember und Silvester außerdem Jugendsozialarbeiter im Kiez herumgelaufen und haben gezielt Jugendliche angesprochen. Themen waren unter anderem: Wo kann geböllert werden und wo nicht, etwa weil dort ältere Menschen wohnen? Auch in der Silvesternacht selbst war Caner Altin in der Rollbergsiedlung und mit seinen Kolleg*innen ansprechbar.
Zusätzlich zur Beruhigung der Silvesternacht beigetragen haben könnte auch ein Aufruf auf Social Media, der von einigen Rollberger Eltern geteilt wurde. Er stand unter dem Motto „Es gibt einen Krieg im Nahen Osten, deshalb ist auf das Schießen von Feuerwerkskörpern zu verzichten.“

Fazit: Präventionsprojekte mit Eltern und Jugendlichen zeigen Erfolg!
Das Ergebnis der Maßnahmen lässt sich in jedem Fall sehen. „Es war ein Riesenunterschied zu den Jahren davor. Außer am Falkplatz und vor der Sonne, wo geböllert wurde, blieb es weitgehend ruhig“, fasst Caner zusammen. „Obwohl im Kiez selbst weder Polizei noch Feuerwehr präsent waren, ging hier alles geordnet und weitgehend sicher zu. Es wurden keine Raketen aus der Hand abgefeuert, es wurden keine Knaller oder Raketen in Richtung von Menschen geschossen und es haben keine Mülltonnen gebrannt. Möglicherweise sind einige Jugendliche in die Hauptstraßen ausgewichen, aber insgesamt hat unser Engagement für den Rollberg in jedem Fall eine Verhaltensänderung bewirkt.“

Auch nach dem Jahreswechsel sind im Rollberg weitere Veranstaltungen zwischen Feuerwehr/Polizei und Kiezanker e. V. zur Gewaltprävention geplant. Dazu gehören
– ein Workshop im Kiezanker mit Eltern und Feuerwehr am 22.01.2024 zu den Themen: Erfahrungen mit der Feuerwehr, Was macht die Feuerwehr? Wann rufe ich die Feuerwehr? Strukturen in der Notfallrettung und Angriffe gegen Einsatzkräfte
– ein Besuch der Feuerwache mit Jugendlichen
– ein Fußballspiel gegen ein Team der Feuerwehr im Sommer 2024
– und Aktionen mit der Polizei zur Gewaltprävention
– Ausbildung von Jugendlichen zu Kiezheld*innen
– wöchentliche sportpädagogische Angebote für Jugendliche
– Angebote für Väter um Erziehungskompetenz zu fördern

Mehr Informationen zum Projekt „Gewaltprävention im Rollberg – Stärkung von Jugendlichen und Eltern“ unter diesem Link.

Das Projekt „Gewaltprävention im Rollberg – Stärkung von Jugendlichen und Eltern“ wird gefördert mit Mitteln des Programms „Sozialer Zusammenhalt – Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten“.

Text: Holger Heiland, Januar 2023
Bilder: Kiezanker e. V.





„Ich KRIEG die Krise“ – Kinder und Jugendliche für eine friedliche Welt

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Interview mit Nora Barbiche, der Initiatorin des Ferienprojekts für Kinder und Jugendliche von 8 bis 18 Jahren

Mit dem Projekt, „Ich KRIEG die Krise“ sollen Kinder und Jugendliche auf eine Reise mitgenommen werden, auf der sie ihre Hoffnungen und Träume von einer friedlichen Welt ausdrücken können. Bei Workshops zu Musik, Kunst, Theater und biografischen Entdeckungen stehen Frieden und Dialog im Mittelpunkt. Gemeinsam produzieren die Teilnehmenden im Projekt einen Dokumentarfilm, der am 03.08.2024 im Rollberg Yorck Kino (Rollbergstraße 70) gezeigt wird.

Was ist der Anlass für das Projekt „Ich KRIEG die Krise“?
Als Grundschullehrerin sehe ich mit Entsetzen, dass es aktuell angesichts der vielen Kriege in der Welt an Schulen kaum möglich ist, über den Schmerz und die Probleme zu sprechen, die das für Kinder und Jugendliche bedeutet. Diese Kriege und die Bilder von ihnen sind in den sozialen Medien dauerpräsent, gerade der Nahostkonflikt. Die Kinder und Jugendlichen schlafen mit diesen Bildern ein und wachen mit ihnen auf. Das sind traumatische Bilder, Kriegsbilder. Die müssen verarbeitet werden. Ganz unabhängig davon, welche politischen Lager es gibt. Darauf wollen wir in unserem Projekt gar nicht einsteigen. Wir wollen, dass Kinder die Möglichkeit haben, Bilder, die sie erschrecken, die sie traumatisieren, zu verarbeiten.
Hier gehts' weiter im Text.

-> weiter

Mehr als gute Noten: Ehrung der Rollberger Superschüler*innen

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Montag, 15.7. fand im lichtdurchfluteten Atrium der Regenbogen-Grundschule zum 17. Mal die Ehrung von Rollberger Superschüler*innen statt. Unter der Schirmherrschaft des Neuköllner Bezirksbürgermeisters Martin Hikel und organisiert vom Arabischen Kulturinstitut AKI e. V. wurden 46 Schüler*innen aus dem Quartier ausgezeichnet, die im vergangenen Schuljahr besonders positiv aufgefallen sind. Gefeiert werden sie nicht nur für gute Noten, sondern vor allem für ihre Mitarbeit, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, ihr soziales Engagement und ihre Leidenschaft, die individuell bestmögliche Leistung zu erbringen. Hier gehts' weiter im Text.

-> weiter

Aktionsfonds 2024 - Gesucht: Herbstliche Ideen für die Nachbarschaft!

Bild Aktionsfondsflyer TitelDer Aktionsfonds ist auch in diesem Jahr bereits wieder gut ausgelastet, aber ein Restbetrag von 2000,00 € steht aktuell noch zur Verfügung. Gern möchten wir damit noch eure ehrenamtliche Aktione für die Nachbarschaft im Herbst/Winter 2024 unterstützen. Vielleicht möchtest du gemeinsam mit werdenden Vätern ein Austauschrunde bei reichhaltigem Frühstück veranstalten? Oder du möchtest mit einigen deiner Nachbar*innen bei einem schönen Herbsttag auf dem Falkplatz mit den mobilen Kochplatten kochen? Und dafür brauchst du Pide, Oliven und andere Köstlichkeiten? Oder du möchtest andere Nachbarn bei gemeinsamen Ausflügen kennenlernen und brauchst dafür BVG-Tickets und Eintrittsgelder? Es ist viel möglich im Aktionsfonds. Erzähle uns davon. Nächste Frist zur Einreichung des vollständig ausgefüllten Antrags: 15.08.2024. Wichtig: deine Aktion kann frühestens im Oktober starten.

-> weiter

Buntes Sommerferienprogramm in der Lessinghöhe

Poster

Die Sommerferien stehen vor der Tür! Bis Ende August verspricht das Ferienprogramm in der Lessinghöhe eine aufregende Zeit für Kinder und Jugendliche. Hier sind einige der Highlights, die dieses Jahr angeboten werden:

  1. Social Media Woche (22.- 26.07.): Hier können Kids zwischen 10 und 16 Jahre Bilder für Social Media schießen und Videos drehen.
  2. Graffiti Workshops vom (29.07.02.08.): Für 10- bis 18-Jährige gibt es hier die Möglichkeit, erste Erfahrungen mit der Spraydose zu sammeln.
  3. Beim Minetest Action Day (05.08.) könnt ihr von 15 bis 19 Uhr eure Skills zeigen oder Minetest kennenlernen.
  4. talentCAMPus – Nein! (19.- 31.08.) gibt es täglich (außer sonntags) ein Theater- und Tanzprojekt, bei dem es darum geht, NEIN zu sagen. Am Ende steht ein eigenes Stück, das gemeinsam erarbeitet und auf die Bühne gebracht wird. Anmeldung bei Lisa Brinckmann: 0176.322 613 12

Außerdem wird es spontan Ausflüge, Turniere (Tischtennis, Kicker ...) und andere Aktivitäten geben. Den aktuellen Wochenplan findet hier zum Download. Und hier gibt's alle aktuellen Informationen zum Angebot. Folgt uns auch auf Instagram: lessing_rollberg

Das Programm richtet sich an Kinder und Jugendliche in der Regel zwischen 10 und 18 Jahren (siehe Plakat) und ist kostenfrei.

Die SOMMERUNI - das Sommerferienprogramm im Rollberg

Vom 18.07.-30.08.2024 bei Rollberger Einrichtungen
Sommeruni 2021 batik
Die Sommerferien können sich ganz schön in die Länge ziehen: Freundinnen und Freunde im Urlaub, Snapchat, TikTok und Youtube werden irgendwann langweilig. Was soll man tun? Für alle, die zuhause bleiben, aus dem Urlaub zurück sind oder erst noch fahren, gibt es Hilfe: die Rollberger Sommeruni. Sechs Wochen lang organisiert der MaDonna Mädchentreff ein buntes Programm mit Ausflügen, Kreativ-, Sport-, und Bildungsangeboten. Wenn das Wetter mitspielt, fahren alle zusammen weg z.B. ins Schwimmbad, zum See oder in den Grunewald. Außerdem wird dreimal richtig groß gegrillt. "Wichtig für uns ist, dass die Kids nicht ins Sommerloch fallen", sagt MaDonna-Mitarbeiterin Anouk Niedermaier. -> weiter

Fair Play im Park – Strandgefühle in der Lessinghöhe

PosterPackt die Strandtaschen und kommt vorbei: In der Lessinghöhe und der Thomashöhe könnt ihr euch auf Initiative des Straßen- und Grünflächenamtes Neuköllne eine Prise Strandgefühl inmitten der Neuköllner Stadtnatur um die Nase wehen lassen. Es gibt ein anregendes Freizeitprogramm für alle Parkbesuchenden, egal ob jung oder alt.
- Mittwoch bis Donnerstag, 14–18 Uhr und Freitag 15–19 Uhr: vielfältige Bewegungsmöglichkeiten, Brett-, Karten- und Gesellschaftsspiele, bequeme Sitz- und Liegegelegenheiten
- Samstag 14–18 Uhr: angeleiteter Zirkusworkshop 
Mehr Infos gibt es unter: www.facebook.com/FairPlayImPark und auf dem Flyer.

Kiezputz-Aktion im Rollberg am 01.08.2024

Dieses Mal: Briesestraße, Bornsdorfer Straße, Kienitzer Straße
Plakat Kiezputz 23.03.2023 final minIm heißen Sommer genießen wir alle schattige Plätzchen unter grünen Bäumen. Und wer will sich schon an Hitzetagen auch noch über den überall herumliegenden Müll in Grünanlagen, Blumenwiese oder Straße ärgern? Wir nicht! Genau deshalb wollen wir mit euch Nachbarinnen und Nachbarn eine Tour durch die Briesestraße, Bornsdorfer Straße und dann Kienitzer Str. machen. Die Mission: müllfrei leben im Rollbergkiez! Müllzangen, Eimer und Handschuhe für Erwachsene und Kinder ab 3 Jahren werden von uns zur Verfügung gestellt. Mit Musik und gemeinsamer Kraft ziehen wir für ca. 2h durch den Kiez und sammeln den Müll ein. Danach wollen wir gemeinsam vor dem QM-Büro Suppe essen und den Abend ausklingen lassen. Weiter sagen und vorbei kommen! :-)

QM Rollberg, 10.07.2024

Präsentation des neuen Klima-Graffiti bei der Briesestr. 79

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Freitag, 28.6. wurde auf der Mauer des Parkdecks in der Briesestraße das neu aufgemalte Klimacomic "Vom Rollbergkiez in die Welt – Starke Frauen für das Weltklima" präsentiert.
Ort: Briesestr. vor der Mauer des Parkhauses (gegenüber Briesestr. 79)
Ablauf: 16.10-16.30 Präsentation des Klimacomics durch die Frauen, die diesen Klimacomic entwickelt haben.
16.30-17.30h Im Anschluss an die Präsentation Austausch und Gespräch mit den Frauen, zur positiven Sichtbarkeit und Rolle von muslimischen Menschen in den Medien.

Hier gibt's mehr Informationen zum Projekt ...

-> weiter

Ihr wollt eure Innenhöfe grüner und klimagerechter gestalten?

Beratung und Förderung auch für Rollberger Höfe und Grünanlagen möglich!
0002
Um Hausgemeinschaften zu unterstützen, die überlegen, wie sie die Innenhöfe oder Grünanlagen ihrer Häuser klimagerechter gestalten könnten, bietet das Prinzessinnengarten-Kollektiv eine neue "Grünberatung" in Neukölln an. Alle Interessierten sind eingeladen, mit ihren entsprechenden Planungen, Ideen und Wünschen vorbeizukommen. In der Beratung erhaltet ihr Hinweise, was aus fachlicher Sicht Sinn macht und was nicht. Nach Abstimmung mit der STADT UND LAND kommt das Straßen- und Grünflächenamt ins Spiel und bezahlt die Umsetzung des Ganzen! Denn ein schöner neuer Innenhof trägt zu mehr Klimaschutz in Neukölln bei und bietet der Mieterschaft hoffentlich einem kühlen Aufenthaltsort im Sommer. Auch in der Rollbergsiedlung mit 90% Mieterschaft bei der STADT UND LAND ist die Beratung und die Förderung möglich, hierfür besteht bereits eine Kooperation mit dem städtischen Wohnungsbauunternehmen.
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

QM Rollberg, 28.05.2024
Bild: Prinzessinnengarten-Kollektiv

AWO-Digital Café für Senior*innen

Sie sind älter und wollen den Umgang mit dem Tablet lernen? 
Kiezputz5 Kopie

Das Seniorennetz der AWO Berlin bietet in Zusammenarbeit mit Sonay in der Helene-Nathan- Bibliothek in Neukölln das AWO Digital Café an.
Bei Kaffee und Keksen wird der Weg ins Internet erkundet und herausgefunden, welche Vorteile die digitale Technik mit sich bringt. Ausgebildete Jugendliche leiten das AWO-Digital Café in Zusammenarbeit mit Erwachsenen an.
- Keine Vorkenntnisse nötig! Das Angebot ist kostenlos!
- Während des Angebotes stellen wir Leihgeräte zur Verfügung.
- Eine Anmeldung ist nicht nötig.
- Voraussetzungen: Sie sind über 60 Jahre und haben Interesse am Umgang mit dem Internet/einem Tablet.

Hier geht's weiter zu den Terminen ...
-> weiter

Perspektiven für einen Rollbergkiez ohne Quartiersmanagement

WhatsApp Bild 2024 04 25 um 17.06.45 4c45bbcaMit der Beendigung des Quartiersmanagements (QM) zum 31.12.2027 stellt sich die Frage, wie es im Rollbergkiez in den kommenden Jahren und nach 2027 weitergehen soll. Der Wegfall der verschiedenen Fördertöpfe aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt hinterlässt eine schwer füllbare Lücke für Organisationen und Bewohner:innen. Der Wissensaustausch und die Vernetzung, die seit Jahren vom QM vorangetrieben werden, müssen neu aufgestellt werden.
Gleichzeitig stehen der Kiez und seine Bewohner:innen in einer immer komplexer werdenden Welt mit knappen Ressourcen vor großen Herausforderungen. Am 22. April 2024 fand das erste vom QM Rollberg organisierte Netzwerktreffen unter dem Motto „Der Rollbergkiez ohne QM“ statt. Zahlreiche lokale Akteure und Organisationen, darunter MORUS 14 e.V., Kiezanker e.V., Arabisches Kulturinsitut AKI e.V., Geko e.V., das Bürgerzentrum, die Regenbogen Grundschule und auch das Bezirksamt Neukölln kamen zusammen, um die Zukunft des Rollberg Kiezes zu besprechen.

-> weiter

Wir reinigen gemeinsam den Rollbergkiez!

Kiezputz5 KopieMit ein paar Ausnahmen ist die Teilnahme an den Kiezputzen im Rollberg in der Regel eher gering. Beim Kiezputz der Kopfstraße Ende April nahmen jedoch 8 Bewohnerinnen und Bewohner teil. Starke Unterstützung bekam das QM-Team von Jung und Alt, Alteingessessen und Frischzugezogen. Nach dem 1,5h-stündigen Kiezputz lies man den Abend bei Linsensuppe (vorbereitet von Kiezanker e.V.) und gemütlichen Beisammensein ausklingen. Das QM-Team sagt DANKE!
Der nächste Kiezputz findet statt am 01.08.2024 in der Kienitzer Str., Bornsdorfer Str. und Briesestraße. Tragt es euch schon mal in den Kalender ein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.