WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Nachmittag des Tags der Umwelt, der in diesem Jahr am Mittwoch, 5. Juni begangen wurde, hat rund um den Falkplatz wieder das jährliche Kinder- und Jugendfest des Vereins Kiezanker e. V. stattgefunden. Von halb vier bis um halb sieben tummelten sich Kinder, Jugendliche und ihre Eltern um die zahlreichen Aktivitäten und Aufführungen. Neben einem Fußballturnier unter dem Motto „Fairplay gegen Gewalt“ für Jugendliche ab 14 Jahren, bei dem auch eine Mannschaft der Berliner Feuerwehr und ein Team von STADT UND LAND teilnahmen, gab es ein buntes Bühnenprogramm und eine Vielzahl von Ständen. Im Mittelpunkt der Spielangebote und Workshops standen hier Themen wie Umwelt, Gärtnern, Gesundheit, Utopien und Ernährung, aber auch vor allem das gegenseitige Kennenlernen und Pflegen von Kontakten.
Hier geht's weiter im Text ...

Eröffnung und Programm auf der Bühne
Eröffnet wurde die Veranstaltung bei angenehm warmem Sommerwetter  von der Moderatorin und Kiezheldin Selin, die eine gewisse Aufgeregtheit angesichts der großen Zuhörermenge gleich zu Beginn einräumte. Jochen Biedermann, der Neuköllner Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr, der im Anschluss sein Grußwort sprach, räumte ein, dass auch er bei jedem Auftritt vor Publikum noch immer ein gewisses Lampenfieber spüre. Darüber hinaus war er hocherfreutdass auf dem Falkplatz so viele Nachbarn zusammengekommen seien. Angesichts der anstehenden Probleme und Krisen auf der Welt – von Kriegen bis zum Klima –, sei es gerade jetzt wichtig, ein Zeichen für Zusammenhalt zu setzen. „Wir sind hier zusammen, weil uns nicht alles egal ist. Gemeinsam können wir etwas erreichen.“
Im Anschluss an die Eröffnung gehörte die Bühne für die nächsten Stunden ganz den Kindern und Jugendlichen. Als erstes führte die Line Dance AG der Regenbogenschule ihre Choreografien auf. Dann folgten weitere Tanzgruppen und Chöre bis zur Vorführung der Zirkus- und Akrobatikgruppe der Lessinghöhe. Zwischendurch sorgte immer wieder DJ Nazan für Dancegrooves, und von 17:30 an gab es eine Kinderdisco, bevor schließlich die Medaillen für die Sieger des Fußballturniers vergeben wurden.

Spiel, Spaß, Netzwerken und Schlemmen
Auch Jule von der Koordinationsstelle für Umweltbildung freute sich, wie gut das Fest besucht war. Sie hatte ihren Stand direkt neben dem des Quartiersmanagement-Teams. Hier kam sie mit vielen Menschen ins Gespräch und konnte sich und ihren Verein als Partner*in für die Vernetzung zum Beispiel bei der Schulhofbegrünung vorstellen. „Ich habe mit Bezirksstadtrat Jochen Biedermann über unsere Projekte gesprochen,aber auch mit vielen anderen. Gerade jüngere Leute haben sich für die Geräte interessiert, die ich mitgebracht habe. Wie den Bat-Detektor, der Geräusche aus dem Frequenzspektrum von Fledermäusen filtern, verstärken und für uns hörbar machen kann.“
Beim Quartiersmanagement wurde für Balkone und Fensterbänke gegärtnert: Kresse selbst ziehen hieß es hier, und wer interessiert war, erhielt Samen und konnte sie einpflanzen und dann mit nach Hause nehmen. Beim Arabischen Kulturinstitut (AKI e. V.) waren schon ganz Kleine eingeladen spielerisch zu basteln, und es gab eine Bücherkiste, aus der Kinderbücher kostenlos mitgenommen werden konnten.
Das Gesundheitskollektiv Geko e. V. bot Frische Limonade an und informierte zu Hitze und ihren Folgen. „Es ist ganz wichtig“, erklärte Gesine, „dass man immer genug Flüssigkeit zu sich nimmt. Gerade, wenn es heiß ist. Mit unserer Zitronenlimonade, die wir aus Zitronensirup und Wasser machen, fällt das natürlich leichter, weil sie so lecker ist.“ Wer wollte, konnte auch beim Hitze-Wissensquiz teilnehmen und darauf hoffen, einen kleinen Preis zu gewinnen.
Über großen Andrang freuten sich auch die Stadtteilmütter Neukölln, die zum Dosenwerfen eingeladen hatten. Ebenfalls anstehen musste man am Henna-Tattoo-Tisch und natürlich bei den vielen Essensständen mit ihren Leckereien – von Steinofenpizza über belegte Baguettes bis zum Angebot des Kiezanker e. V. mit Hot Dogs, Kaffee und Kuchen war die Auswahl riesig.
Am Tisch des KiJuz Lessing konnte man sogar Riesenmikado im Freien spielen. Und Christoph vom Prinzessinengärten-Kollektiv war mit dem Saatgutfahrrad da. Unter anderem hatte er Ringelblumensamen dabei, die er verteilte. „Die Ringelblume ist ein Lichtkeimer, das heißt, der Samen wird nicht eingegraben, sondern nur leicht auf der Erde angedrückt. Er benötigt nämlich Licht, um sich zu entwickeln. Die entwickelte Pflanze kann dann als Heilpflanze genutzt werden und für Tee.“ Er lud alle ein, im Gemeinschaftsgarten Frische Briese mitzugärtnern und riet, Saatgut lieber selbst zu ernten als es im Supermarkt zu kaufen.
Am Stand der STADT UND LAND konnten Nachbarinnen und Nachbarn schließlich ihre Wünsche an das Zusammenleben in der Rollbergsiedlung und für die Infrastruktur loswerden. Ganz vorn dabei waren hier: mehr Sauberkeit und weniger Anonymität.

Das Fest wurde organisiert  Kiezanker e.V. und finanziert vom Quartiersmanagement Rollbergsiedlung

  • umf_03
  • umf_07
  • umf_08
  • umf_09
  • umf_10
  • umf_12
  • umf_14
  • umf_15
  • umf_17
  • umf_20
  • umf_21
  • umf_22
  • umf_23
  • umf_29
  • umf_30
  • umf_31
  • umf_32
  • umf_34
  • umf_35
  • umf_40
  • umf_42
  • umf_43
  • umf_44
  • umf_45
  • umf_49
  • umf_50
  • umf_53
  • umf_61
  • umf_62

Simple Image Gallery Extended

Text und Bilder: H. Heiland
07.06.2024

Buntes Opferfest auf dem Falkplatz

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Es hat im Rollberg bereits Tradition, dass das Opferfest gemeinsam gefeiert wird. Für den Nachmittag des 17. Juni hatte das Arabische Kulturinstitut AKI e. V. alle Rollberger*innen zum gemeinschaftlichen Opferfest auf dem Falkplatz eingeladen. Eine der Hauptorganisatorinnen, Izdihar Abderrahmane, die alle im Kiez als Izzy kennen, betonte den Grundgedanken des Festes: „Wichtiger als jede Tradition ist es, dass wir hier alle zusammen feiern. Egal, wer wir sind oder woran wir glauben.“
Das Opferfest ist die höchste islamische Feier und erinnert an den Propheten Ibrahim, der bereit war, Allah seinen Sohn zu opfern. Anstelle seines Sohnes gebot Allah Ibrahim, einen Widder zu opfern. Die Erzählung kommt auch im Alten Testament vor und verbindet so den Islam mit dem Judentum und dem Christentum. Das Opferfest ist immer eine Zeit intensiver Reflexion über sich selbst: Bin ich bereit, Verzicht zu leisten und Opfer für die Mitmenschen und die Natur zu bringen?

-> weiter

Ihr wollt eure Innenhöfe grüner und klimagerechter gestalten?

Beratung und Förderung auch für Rollberger Höfe und Grünanlagen möglich!
0002
Um Hausgemeinschaften zu unterstützen, die überlegen, wie sie die Innenhöfe oder Grünanlagen ihrer Häuser klimagerechter gestalten könnten, bietet das Prinzessinnengarten-Kollektiv eine neue "Grünberatung" in Neukölln an. Alle Interessierten sind eingeladen, mit ihren entsprechenden Planungen, Ideen und Wünschen vorbeizukommen.

In der Beratung erhalten sie Hinweise, was aus fachlicher Sicht Sinn macht, was nicht und was, vielleicht darüber hinaus noch sinnvoll wäre. Sobald man sich einig über ein Konzept ist, müssten dann natürlich die Eigentümer bzw. Hausverwaltungen eigebunden werden, damit sie ihr Okay geben. Wenn alle am Ende sagen, ja, schönes Konzept, kommt das Straßen- und Grünflächenamt ins Spiel und bezahlt die Umsetzung des Ganzen! Denn ein schöner neuer Innenhof trägt zu mehr Klimaschutz in Neukölln bei und bietet der Mieterschaft hoffentlich einem kühlen Aufenthaltsort im Sommer.

Auch in der Rollbergsiedlung mit 90% Mieterschaft bei der STADT UND LAND ist die Beratung und die Förderung möglich.

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

QM Rollberg, 28.05.2024
Bild: Prinzessinnengarten-Kollektiv

Großes Rollberger Kiezfest am Weltumwelttag

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Nachmittag des Tags der Umwelt, der in diesem Jahr am Mittwoch, 5. Juni begangen wurde, hat rund um den Falkplatz wieder das jährliche Kinder- und Jugendfest des Vereins Kiezanker e. V. stattgefunden. Von halb vier bis um halb sieben tummelten sich Kinder, Jugendliche und ihre Eltern um die zahlreichen Aktivitäten und Aufführungen. Neben einem Fußballturnier unter dem Motto „Fairplay gegen Gewalt“ für Jugendliche ab 14 Jahren, bei dem auch eine Mannschaft der Berliner Feuerwehr und ein Team von STADT UND LAND teilnahmen, gab es ein buntes Bühnenprogramm und eine Vielzahl von Ständen. Im Mittelpunkt der Spielangebote und Workshops standen hier Themen wie Umwelt, Gärtnern, Gesundheit, Utopien und Ernährung, aber auch vor allem das gegenseitige Kennenlernen und Pflegen von Kontakten.
Hier geht's weiter im Text ...

-> weiter

Alle sind willkommen beim 3. Straßenfest vom Berlin Global Village!

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Das BGVestival findet am 28. Juni 2024 statt! Ab 15:00 Uhr geht's los und Ihr könnt Live-Musik genießen, Performances sehen, unsere Organisationen kennenlernen, an Aktivitäten teilnehmen, essen, trinken und mit Freund*innen, Kolleg*innen und Familie die Woche ausklingen lassen.
Das BGVestival ist das entwicklungspolitische, dekoloniale und diverse Straßenfest des Berlin Global Village. Auf diesem Straßenfest geht es um Begegnung, Zusammengehörigkeit und Solidarität!

Hier gibt's mehr Informationen zum BGVestival #3 ...





-> weiter

Auftakt des Beteiligungsverfahrens zum 2. Bauabschnitt auf der Lessinghöhe

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Nachmittag des 13. Juni hatte das Team der Landschaftsarchitekten um Markus Schönherr, das mit der Umgestaltung des Außenbereichs des Kinder- und Jugendzentrums LESSING im 2. Bauabschnitt beauftragt ist, die Nutzer*innen des Geländes zum Beteiligungsworkshop eingeladen. Im Rahmen einer gemeinsamen Begehung des Areals, einer Bewertungsrunde von Vorschlägen und einer abschließenden Diskussion ging es darum herauszufinden, was auf dem Gelände bleiben soll, wie es ist, was verändert werden und was neu hinzukommen soll.
Hier geht's weiter im Text ...





-> weiter

Präsentation des neuen Klima-Graffiti bei der Briesestr. 79

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Am Freitag, 28.6. wird auf der Mauer des Parkdecks in der Briesestraße das neu aufgemalte Klimacomic "Vom Rollbergkiez in die Welt – Starke Frauen für das Weltklima" präsentiert.
Wann: 16:00 Uhr–17:30 Uhr
Ort: Briesestr. vor der Mauer des Parkhauses (gegenüber Briesestr. 79)
Ablauf:
16.00-16.10h Ankommen
16.10-16.30 Präsentation des Klimacomics durch die Frauen, die diesen Klimacomic entwickelt haben.
16.30-17.30h Im Anschluss an die Präsentation Austausch und Gespräch mit den Frauen, zur positiven Sichtbarkeit und Rolle von muslimischen Menschen in den Medien.

Hier gibt's mehr Informationen zum Projekt ...

-> weiter

Rollberg-Kiez in Aktion: Ein Fest für die Nachbarschaft

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Unter dem Motto „Gemeinschaft feiern!“ gab es am Freitag, 31. Mai in ganz Deutschland wieder Aktionen zum Tag der Nachbarn. Selbstverständlich nutzte auch das Quartiersmanagement Rollberg den Anlass, um den Nachmittag gemeinsam in der Sonne zu verbringen und mit der gesamten Nachbarschaft zu feiern. Auf Einladung des Quartiersmanagements und weiterer Einrichtungen wie dem Gesundheitskollektiv Geko e. V., dem Arabischen Kulturinstitut (AKI e. V.) und dem Kiezanker e. V. verwandelte sich der Straßenzug von der Ecke Hermann-/Briesestraße über die Falkstraße bis zum Haus der Begegnung in der Morusstraße in eine Flaniermeile mit vielen Attraktionen und Möglichkeiten, einander bei Spiel, Spaß und Unterhaltung besser kennenzulernen.
Hier geht's weiter im Text ...

-> weiter

Perspektiven für einen Rollbergkiez ohne Quartiersmanagement

WhatsApp Bild 2024 04 25 um 17.06.45 4c45bbcaMit der Beendigung des Quartiersmanagements (QM) zum 31.12.2027 stellt sich die Frage, wie es im Rollbergkiez in den kommenden Jahren und nach 2027 weitergehen soll. Der Wegfall der verschiedenen Fördertöpfe aus dem Programm Sozialer Zusammenhalt hinterlässt eine schwer füllbare Lücke für Organisationen und Bewohner:innen. Der Wissensaustausch und die Vernetzung, die seit Jahren vom QM vorangetrieben werden, müssen neu aufgestellt werden.
Gleichzeitig stehen der Kiez und seine Bewohner:innen in einer immer komplexer werdenden Welt mit knappen Ressourcen vor großen Herausforderungen. Am 22. April 2024 fand das erste vom QM Rollberg organisierte Netzwerktreffen unter dem Motto „Der Rollbergkiez ohne QM“ statt. Zahlreiche lokale Akteure und Organisationen, darunter MORUS 14 e.V., Kiezanker e.V., Arabisches Kulturinsitut AKI e.V., Geko e.V., das Bürgerzentrum, die Regenbogen Grundschule und auch das Bezirksamt Neukölln kamen zusammen, um die Zukunft des Rollberg Kiezes zu besprechen.

-> weiter

Wir reinigen gemeinsam den Rollbergkiez!

Kiezputz5 KopieMit ein paar Ausnahmen ist die Teilnahme an Kiezputzen im Rollberg eher gering. Beim Kiezputz der Kopfstraße Ende April nahmen jedoch 8 Bewohnerinnen und Bewohner teil. Starke Unterstützung bekam das QM-Team von Jung und Alt, Alteingessessen und Frischzugezogen. Nach dem 1,5h-stündigen Kiezputz lies man den Abend bei Linsensuppe (vorbereitet von Kiezanker e.V.) und gemütlichen Beisammensein ausklingen. Das QM-Team sagt DANKE!
Der nächste Kiezputz findet statt am 01.08.2024 in der Kienitzer Str., Bornsdorfer Str. und Briesestraße. Tragt es euch schon mal in den Kalender!


Erfolgreich bunter Sperrmüll- und Tauschmarkt auf dem Falkplatz

WhatsApp Bild 2023 05 31 um 104329Seit einigen Jahren veranstalten die BSR und die Neuköllner Initiative „Schön wie wir“ immer wieder Sperrmüll- und Tauschmärkte im Bezirk. So auch gemeinsam mit dem QM Rollberg am Donnerstag, 23. Mai auf dem Falkplatz im Rollbergkiez – bei strahlendem Frühsommerwetter. Rund 100 Personen nahmen das Angebot wahr - was für ein Erfolg!
Kostenlos abgegeben werden konnten Kleidung, Sperrmüll, Spielzeug, Matratzen, Möbel und Elektrogeräte. Was davon noch brauchbar war, wurde zum Tausch angeboten. Von 13 bis 18 Uhr kamen immer wieder Anwohnerinnen und Anwohner mit ihren aussortierten Sachen, unter denen andere immer wieder aufregende Entdeckungen machen konnten. Ein Herr aus der Morusstraße lieh sich am Stand des QM-Teams dessen Handwagen aus, um damit von zu Hause Sachen zum Entsorgen zu holen.
Hier geht's weiter im Text ...

-> weiter

Dein 50g Kunstobjekt im KINDL – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Mach mit und sei Teil unseres Gemeinschaftsprojekts!
50 Gramm KindlOb zuhause oder in einem der kostenlosen Workshops – fertige Dein Kunstobjekt aus Alltagsgegenständen, Künstler*innenutensilien, Materialien aus Deiner Umgebung oder aus der Natur an – Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Die einzige Vorgabe: Jedes Kunstwerk soll am Ende 50 Gramm wiegen. Alle Arbeiten werden an einem Mobile aus Bambus als kollektives Kunstwerk in einer Ausstellung im Kesselhaus des KINDL präsentiert. Abgabe der selbst gestalteten Kunstwerke bis Mi, 10.7.24, 20:00 am Empfang des KINDL zu den regulären Öffnungszeiten oder im QM-Büro.
Dazu gibt es kostenfreie Workshops, welche die Möglichkeit bieten, in nachbarschaftlicher Atmosphäre und begleitet von Kunstvermittler*innen eigene künstlerische Ideen umzusetzen. Teilnahme offen für alle ab 6 Jahren. Wann? So, 2.6., 15:00 – 17:00, Sa, 22.6., 15:00 – 17:00 und So, 7.7., 15:00 – 17:00. Mehr Informationen und Anmeldung unter: https://www.kindl-berlin.de/50-gramm
KINDL, 03.06.2024

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.